Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Donnerstag, 27.06.2019
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
Startseite@mediasresNachrichten für Jugendliche 10.05.2017

SnapchatNachrichten für Jugendliche

Bei den 14 bis 19-Jährigen in Deutschland zählt Snapchat derzeit zu den beliebtesten Apps. Wer diese Zielgruppe erreichen möchte, spricht sie am besten mit Apps an. Der RBB und der BR produzieren nun eigene Nachrichtenbeiträge und Soaps für Snapchat.

Von Silke Ballweg

ILLUSTRATION - Das Icon von Snapchat ist am am 11.05.2016 in Freiburg (Baden-Württemberg) auf einem Smartphone Samsung S5 auf dem Display zu sehen. Teenager sind begeistert, Erwachsene überfordert. Snapchat ist der digitale Hype der Stunde. Foto: Patrick Seeger/dpa (zu dpa-Korr "Der Reiz des Vergänglichen: Snapchat ist der Jugend-Trend der Stunde" vom 11.05.2016) | Verwendung weltweit (dpa)
Snapchat ist der Jugend-Trend der Stunde (dpa)
Mehr zum Thema

Segen und Fluch Soziale Medien als Informationsquelle

Messaging-Dienst Snapchat Unternehmen Snap geht an die Börse

Arbeit eines App-Entwicklers Programmieren ist wie ein Hausbau

Die Nominierten vom Webvideopreis Außergewöhnliche Inhalte, statt massenhafte Klicks

Wer eigene Kinder hat, kennt das: Direkt nach dem Aufwachen geht die Hand zum Smartphone neben dem Bett. Denn für die meisten Jugendlichen beginnt der Tag damit, bei Apps wie Instagram, WhatsApp und Snapchat nachzuschauen, was sich dort in den vergangenen Stunden getan hat. Wer mit Jugendlichen kommunizieren will, sollte sich deswegen über die Apps an sie wenden, meint Eva Schulz. Sie arbeitet als sogenannte Snapchat-Reporterin für den Newskanal Hochkant, der vom RBB für die Plattform Funk betrieben wird.

"…und da ist die Überlegung, wenn man Nachrichten für 14 bis 19-Jährige machen möchte, die gucken die nicht im Fernsehen, die gucken die auch nicht bei Facebook, nein die nutzen Snapchat."

Snapchat ist ein sicherer Ort, weil die Snaps schnell verschwinden

Snapchat ist eine Smartphone App, bei der Nutzer ähnlich wie bei Instagram Fotos und kurze Videos posten können. Die Fotos kann man spielerisch verfremden, man kann sie mit Emojis versehen, etwas direkt auf sie schreiben, lustige Sticker auf sie drauf kleben. Bei den 14 bis 19-Jährigen in Deutschland zählt Snapchat derzeit zu den beliebtesten Apps. Das mag auch daran liegen, dass die Fotos und Filme nach 24 Stunden gelöscht werden, so Eva Schulz von Hochkant. Denn:

"Die haben wir alle eigentlich großgezogen mit, in diesem Internet, bloß nichts posten, du kriegst keinen Job mehr, keinen Platz an der Uni, halt dich fern von Facebook. Und Snapchat kommt und sagt, hey, poste es hier rein, das verschwindet nach 24 Stunden oder vielleicht auch schon nach dem ersten Angucken. Und damit wird das so ein Safe Space."

Snapchat-Reportagen aus den USA

Seit Herbst vergangenen Jahres produzieren Schulz und ihre Kollegen Nachrichten für Snapchat. Mit den spielerischen Elementen versuchen sie, ihren Zuschauern auch ernste Themen nahe zu bringen. In den kurzen Videos geht es etwa um Themen wie 10 Jahre iPhone oder die Folgen des Klimawandels. Kurz vor den Präsidentschaftswahlen schickte der RBB Schulz als Snapchat-Reporterin in die USA.

"Die Frage war, wie ist dieses Amerika kurz vor der Wahl, wie tickt dieses Land, wie ticken Teenager, was bewegt die, und ich bin die Ostküste 'runter gereist und habe jeden Tag eine andere Story gemacht."

Unterhaltsame und informative Berichte über den Alltag

Mit Fotos und den Snapchat-typischen, zehnsekündigen Video stellte sie Trump-Anhänger vor und berichtete über das Universitätsleben in den USA. Sie ließ Religionsvertreter zu Wort kommen und besuchte eine sogenannte Shooting-Range, wo Waffenliebhaber das Wochenende mit Schießen verbringen.

In ihren Snapchat-Reportagen berichtete Schulz unterhaltsam und informativ über den Alltag in den USA. Damit erreichte sie mehrere tausend Follower in Deutschland.

"Ich habe in Amerika unheimlich viele Snaps bekommen, wo jemand gesagt hat, das ist so cool, dass jemand für uns da ist und das in unserer Tonalität und auf unserem Kanal erzählt, was da gerade abgeht."

Viele Jugendliche hätten gesagt, sie fühlten sich ernst genommen.

Soap auf Snapchat mit 24000 Views

Kein Nachrichtenkanal, sondern eine Snapchat-Soap ist wiederum das Projekt I am Serafina, das das Jugendprogramm Puls vom Bayerischen Rundfunk im vergangenen Jahr für Snapchat produziert hat. Zwei Wochen lang tauchte Schauspielerin Franca Bolengo in das fiktive Leben von Serafina und zeigt Snaps aus ihrem Alltag, sagt Kevin Schramm von IamSerafina.

"Unser Peak waren 24000 Views in der letzten Staffel, was für Snapchat 'ne gute Zahl ist. Wir haben an Serafinas Geburtstag an einem Tag 1500 Nachrichten bekommen und bei Instagram haben wir 10.000 Follower gewonnen."

Anders als Instagram, wo oft makellos schöne Fotos im Vordergrund stehen, wirkt Snapchat derzeit noch authentisch, schnörkellos und nah am Leben. IamSerafina zeigte deshalb nicht nur die schönen Momente aus Serafinas Leben, sondern auch einige ihrer Probleme, etwa Krach in der WG oder Liebeskummer. Schwierigkeiten also, die typisch sind für die Altersgruppe und bei den Follower gerade deswegen gut anzukommen schienen.

Um weitere Erfahrungen mit Snapchat zu sammeln und um noch mehr Follower zu gewinnen, sollen beide Projekte vorerst weiterlaufen. Und wer weiß: hat man die Follower einmal begeistert, kann man sie ja vielleicht noch für weitere Themen und Formate interessieren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk