Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Social Media-KampagneHolocaust-Überlebende appellieren an Facebook-Chef Zuckerberg

Apps von sozialen Medien auf einem Smartphone (Yui Mok/PA Wire/dpa)
Apps von sozialen Medien auf einem Smartphone (Yui Mok/PA Wire/dpa)

Überlebende des Holocaust haben eine Kampagne gegen Botschaften im Onlinenetzwerk Facebook gestartet, in denen der von den Nazis verübte Völkermord an Juden geleugnet wird.

Sie fordern Facebook-Chef Zuckerberg in Videobotschaften auf, die Inhalte zu entfernen. Unter dem Hashtag #NoDenyingIt - übersetzt etwa "Es lässt sich nicht leugnen" - werden dazu 30-sekündige Videos auf Onlineplattformen wie Instagram und Twitter veröffentlicht. An der Kampagne beteiligt sich unter anderem eine Verwandte von Anne Frank. Sie habe ihre ganze Familie im Holocaust verloren. Dies lasse sich nicht leugnen. Auch der Franzose Serge Klarsfeld unterstützt die Aktion. Er wurde als "Nazi-Jäger" bekannt. Klarsfeld und seine Frau hatten in der Nachkriegszeit nach Nazi-Verbrechern gefahndet.

Organisiert wird die Social Media-Kampagne gegen Holocaust-Leugnungen auf Facebook von der US-Organisation Jewish Material Claims Against Germany, die Entschädigungsansprüche von NS-Opfern vertritt.