Dienstag, 19.01.2021
 
Seit 10:08 Uhr Sprechstunde
StartseiteUmwelt und VerbraucherSoldaten als Putzkolonnen07.12.2011

Soldaten als Putzkolonnen

Beginn der Dekontaminierung in der 20-Kilometer-Sperrszone um Fukushima

Am 11. März schwappte der Tsunami in die Atomkraftwerke von Fukushima und veränderte zumindest in Deutschland die Sicht auf die Kernenergie. Neun Monate später ist die Reaktorkatastrophe aus den Medien verschwunden.

Von Peter Kujath

Die nukleare Katastrophe ist aus den Medien verschwunden. (dpa picture alliance / Tokyo Electric Power Company)
Die nukleare Katastrophe ist aus den Medien verschwunden. (dpa picture alliance / Tokyo Electric Power Company)

Doch vor Ort wird permanent versucht, der Ordnung Herr zu werden - so gut das in radioaktiv verstrahlten Gebieten eben geht. Seit heute wird auch in der engeren Kernzone aufgeräumt. Und ran müssen Menschen, die sich gegen Befehle kaum wehren können – die Putzkolonnen in Fukushima bestehen aus Soldaten.

Den vollständigen Beitrag können Sie in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk