Dienstag, 02.03.2021
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar
StartseiteSpielraumNeues aus der Black Music-Szene11.12.2020

Soul CityNeues aus der Black Music-Szene

Mit Lee Fields, Jarrod Lawson und Sharon Jones veröffentlichen gleich drei Schwergewichte der US-amerikanischen Szene neue Alben. Dazu kommt seelenvolle Musik aus Portugal, den Niederlanden, Deutschland und Österreich.

Am Mikrofon: Jan Tengeler

Die Sängerin Sharon Jones mit einem Mikrophon in der Hand bei einem Auftritt im Jahr 2014.  (dpa / picture alliance / Georg Hochmuth)
2016 ist Sängerin Sharon Jones verstorben, ihre Band hat 2020 ein Album mit Coversongs und unveröffentlichten Titeln herausgebracht. (dpa / picture alliance / Georg Hochmuth)
Mehr zum Thema

Toots & The Maytals Reggae-Legende mit Soul und Funk

The Bros. Landreth Familienbande

Michelle David & The Gospel Sessions „The Lord is here“

Sharon Jones? Sie ist doch schon 2016 gestorben? Stimmt, aber unter dem Titel ‚Just Dropped in to See What Condition my Rendition was in‘ veröffentlicht ihre Hausband the Dap Kings nun ein Album mit Coverversionen und noch unveröffentlichten Tracks, wie immer in bester Old School Manier. Auch Lee Fields, Jg 1951, gehört zur alten Garde jener Soulmusiker, die ihr Handwerk kennen und schnörkellos zu Gehör bringen. Einer der neuen Soulstars am US-Himmel heißt Jarrod Lawson, auch er liebt es akustisch, arbeitet dabei aber mit vielen Jazzeinflüssen. Aus Europa kommen erfrischende Soulklänge von der niederländischen Band the Tibbs, den Hamburger Mighty Mocambos und Marta Ren aus Lissabon tritt überzeugend in die Fussstapfen von James Brown. Funky, grooy, soulful.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk