Sonntag, 24.01.2021
 
Seit 23:30 Uhr Sportgespräch
StartseiteAtelier neuer MusikEin Erbe der Avantgarde wird reanimiert 26.05.2018

Soziale EinmischungEin Erbe der Avantgarde wird reanimiert

"Raus aus den Romanen – ran an den Zeitgeist". Der Titel einer Berliner Ausstellung bringt auf den Punkt, was die aktuelle Neue Musik-Szene auszeichnet. Immer mehr Kompositionen spiegeln das Leben, sind Kommentare zu sozialen und alltäglichen Ereignissen.

(Falk Wenzel)
Sarah Nemtsovs Oper „Sacrifice“ thematisiert die Folgen sozialer Radikalisierung. (Falk Wenzel)

"Kunst muss (zu weit gehen)" – so hat Helmut Oehring eine seiner jüngsten Theaterarbeiten genannt. Dieser Satz Heinrich Bölls steht mottohaft für eine aktuelle Entwicklung, ob der sich immer mehr und besonders jüngere Komponisten neu orientieren. Ein künstlerisches Selbstverständnis bricht sich hier Bahn, welches die materialimmanente Selbstreflexion durch eine Musikkunst ersetzt, die sich in Politik und Leben einmischt.

Dass es dabei sehr unterschiedliche Wege gibt, zeigen die kompositorischen Handlungsfelder von Isabel Mundry, Helmut Oehring und Christoph Ogiermann exemplarisch. Sie sprechen über mögliche Themen, Formen sozialer Einmischung, und die Notwendigkeit von Authentizität.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk