Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Mittwoch, 23.01.2019
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
Startseite@mediasresWieviel Einfluss haben Algorithmen auf Proteste?10.12.2018

Soziale Netzwerke Wieviel Einfluss haben Algorithmen auf Proteste?

In Frankreich waren am Wochenende wieder zehntausende Menschen als sogenannte "Gelbwesten" auf der Strasse. Das US-Nachrichtenportal BuzzFeed News spekuliert: Via Facebook seien die Protestaktionen erst ermöglicht worden. Markus Beckedahl von netzpolitik.org bezweifelt das.

Markus Beckedahl im Gespräch mit Michael Borgers

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Apps von sozialen Medien auf einem Smartphone (Yui Mok/PA Wire/dpa)
Apps von sozialen Medien auf einem Smartphone (Yui Mok/PA Wire/dpa)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Beckedahl sieht darin "eine unglückliche monokausale Argumentation". Die wachsenden Proteste in Frankreich seien nicht allein auf die veränderten Algorithmen bei Facebook zurückzuführen, erklärte Markus Beckedahl im Gespräch mit dem Deutschlandfunk.

Proteste finden auch immer ohne Facebook statt, meint der Chef von netzpolitik.org. Das intransparente algorithmische Entscheidungssystem bei Facebook gebe allerdings wütenden Beiträgen Vorrang und darin sieht der Netzspezialist das eigentliche Problem.

Beckedahl entkräftet außerdem eine Studie von Botswatch, die Bots, also Computerprogrammen, großen Einfluss bei der Verbreitung von Desinformationen zuschreiben. "Viele Wutbürger mit viel Zeit" könnten auch einen Konflikt innerhalb kurzer Zeit anheizen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk