Die Nachrichten
Die Nachrichten

Sozialverband VdKObst und Gemüse werden durch Preissteigerungen für Arme ein Luxusgut

Auf einem Tisch liegen verschiedene Sorten Obst und Gemüse (imago /  Westend61)
Obst und Gemüse werden für Geringverdiener zum Luxusgut, meint der Sozialverband VdK. (imago / Westend61)

Angesichts der Preissteigerungen bei Lebensmitteln haben Sozialverbände und Ernährungsexperten vor sozialen Folgen gewarnt.

Obst und Gemüse würden für Geringverdiener und Menschen in Grundsicherung zum Luxusgut, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Bentele, dem Berliner "Tagesspiegel". Im Hartz IV-Regelsatz seien gerade mal fünf Euro am Tag für Lebensmittel vorgesehen. Das habe Studien zufolge schon bislang nicht für eine ausgewogene Ernährung gereicht.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes haben sich die Preise für Nahrungsmittel im August verglichen mit dem Vorjahresmonat um 4,6 Prozent erhöht. Die Preise für Gemüse hätten um 9 Prozent zugelegt, Salat um fast 40 Prozent.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft forderte, dass Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Nüsse von der Mehrwertsteuer befreit werden. Dagegen sollten ungesunde, stark gezuckerte Produkte wie Softdrinks mit einer höheren Steuer versehen werden.

Diese Nachricht wurde am 23.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.