Die Nachrichten
Die Nachrichten

SpanienRegierung will Notlager für Flüchtlinge auf Kanarischen Inseln einrichten

Hilfskräfte kümmern sich um Migranten in Las Salinas auf Fuerteventura. (imago)
Hilfskräfte kümmern sich um Migranten in Las Salinas auf Fuerteventura. (imago)

Spanien will auf den Kanarischen Inseln provisorische Aufnahmezentren für Flüchtlinge einrichten.

Migrationsminister Escrivá sagte bei einem Besuch in Las Palmas auf Gran Canaria, die Lager sollten Platz für bis zu 7.000 Menschen bieten und in wenigen Wochen zur Verfügung stehen. Den Angaben zufolge sollen die Zentren neben Gran Canaria auf Teneriffa und Fuerteventura errichtet werden - auf Grundstücken oder in Gebäuden des spanischen Verteidigungsministeriums.

Bislang sind in diesem Jahr mehr als 18.000 Menschen aus Afrika auf den Kanarischen Inseln eingetroffen und damit erheblich mehr als noch vor einem Jahr. EU-Innenkommissarin Johansson hat sich erst vor kurzem besorgt über den Anstieg der Zahlen geäußert. Sie sprach von der "tödlichsten" Flüchtlingsroute und erklärte, dass sich so viele Menschen auf den Weg zu den Kanarischen Inseln machten, belege die Notwendigkeit einer Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik.

Diese Nachricht wurde am 21.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.