Freitag, 14.05.2021
 
StartseiteSternzeitEin Raumschiff aus den Tiefen der Milchstraße?21.04.2021

Spekulationen um ein ungewöhnliches ObjektEin Raumschiff aus den Tiefen der Milchstraße?

2017 entdeckten die Astronomen das Objekt ‘Oumuamua. Es gehört nicht zum Sonnensystem, sondern ist nach seinem Besuch wieder für immer im All verschwunden.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Mögliches Aussehen des interstellaren Asteroiden Oumuamua (künstlerische Darstellung)  (ESO / Kornmesser)
Wie genau das interstellare Objekt ‘Oumuamua aussieht, ist unklar – dies hier ist eine auf vagen Annahmen beruhende künstlerische Darstellung (ESO / Kornmesser)

Leider hatte man es erst beim Weg hinaus bemerkt. Daher gibt es nur recht schlechte Daten. Ein markanter Lichtwechsel im Lauf von sieben Stunden zeigt an, dass ‘Oumuamua rotiert. Sollte die Oberfläche überall gleich hell sein, so lässt sich die Größe abschätzen; etwa 500 Meter lang und nur 50 Meter breit.

Ein Foto von ‘Oumuamua haben die Fachleute nicht, nur ein Fantasie-Bild eines Grafikers. Es ähnelt frappierend einem Raumschiff aus der Science-Fiction-Serie "Kampfstern Galactica". Wer weiß, was das ausgelöst hat.

Denn Avi Loeb von der Harvard-Universität ist überzeugt, dass ‘Oumuamua kein natürliches Objekt ist – sondern ein Raumschiff einer fernen Zivilisation.

Kein gutes Bild des interstellaren Besuchers: Auf Teleskopaufnahmen blieb 'Oumuamua stets ein Lichtpunkt (wegen der langen Belichtung und der Nachführung auf das Objekt erscheinen die Sterne als Striche)  (William-Herschel-Teleskop)Kein gutes Bild des interstellaren Besuchers: Auf Teleskopaufnahmen blieb 'Oumuamua stets ein Lichtpunkt (wegen der langen Belichtung und der Nachführung auf das Objekt erscheinen die Sterne als Striche) (William-Herschel-Teleskop)

Anders könne man Form und Bahnverlauf nicht erklären. ‘Oumuamua bewegte sich etwas schneller als erwartet – für Avi Loeb Hinweis auf ein technisches Gerät, für die meisten Astronomen auf das Abströmen von Gas, wie es bei einem Kometen zu erwarten ist.

Die These vom E.T.-Besuch sorgt in der Fachwelt für Kopfschütteln. Avi Loeb plädiert dafür, weniger nach Funksignalen außerirdischer Intelligenzen zu suchen, sondern lieber nach ihren Raumfahrzeugen.

Und so liegen die Fachleute auf der Lauer, um den nächsten Besucher aufzuspüren. Vielleicht zeigt sich dann, ob es ein Komet oder Asteroid eines anderen Sterns ist – oder doch ein altes Raumschiff aus der Milchstraßenflotte...

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk