Dienstag, 11.05.2021
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteSport am WochenendeAlba Berlin erweitert digitales Sportprogramm24.04.2021

"Sport macht Spaß"Alba Berlin erweitert digitales Sportprogramm

Als die Schulen in der Corona-Pandemie auf Distanzunterricht umstellen mussten, fiel der Sportunterricht häufig aus. Alba Berlin brachte daraufhin mit der digitalen "täglichen Sportstunde" Bewegung in die Kinderzimmer. Der Basketball-Klub hat sein Angebot erweitert - unabhängig vom Lockdown.

Von Jessica Sturmberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(Screenshot Alba Berlin)
"Sport macht Spaß": Ferdinand und Benjamin, Jugendtrainer von Alba Berlin, produzieren digitale Sportstunden für Kinder. (Screenshot Alba Berlin)
Mehr zum Thema

Alba Berlin Die tägliche Sportstunde im Netz

Neuer Lockdown auch im Sport "Für die Entwicklung von Kindern eine Katastrophe"

Änderung des Infektionsschutzgesetzes Corona-Notbremse für den Sport auf dem Prüfstand

Kinder- und Jugendsportbericht Der Sport sendet Alarmsignale

"Herzlich willkommen zu einer neuen Folge 'Sport macht Spaß', wir machen uns weiterhin zusammen fit." Alba-Jugendtrainer Ferdinand und Benjamin machen aus der Kabine der Basketball-Profis Aufwärm-, Balance- und Koordinationsübungen für Kinder bis zur 6. Klasse und lassen sich dabei immer mit einfachen Mitteln etwas Besonderes einfallen: "Damit wir uns heute gemeinsam fit machen können, braucht ihr zu Hause einfach nur ein bisschen Platz und ein Paar Socken. Dann haben wir für unseren Hauptteil eine Überraschung vorbereitet."

Drei Erstklässlerinnen haben sich zur gemeinsamen "Sport macht Spaß"-Stunde verabredet, die ihre Sportlehrerin ihnen in den digitalen Wochenplan eingestellt hat.

Erweitertes Sportangebot auf drei Säulen

Nach dem großen Erfolg von Albas täglicher Sportstunde hat der Berliner Basketballklub sein digitales Sportangebot erweitert und auf drei Säulen gestellt: Rund 25-minütige "Sport mach Spaß"-Folgen als Fortsetzung der täglichen Sportstunde, dazu Fortbildungsvideos und -angebote für Sportlehrerinnen und -lehrer und alle, die mit Kindern sportpädagogisch arbeiten.

Es gibt Anregungen für neue Sport-Spielideen, dazu trainingswissenschaftliche Informationen und schließlich als dritte Säule die Zusammenführung in der sogenannten Albathek, einem für alle kostenfreien Internetangebot, das zum Start des neuen Schuljahres fertig sein soll. Bisher ist alles über die Plattform Youtube zu finden.

Henning Harnisch engagiert sich schon länger in der Nachwuchsförderung - hier mit einem Projekt der Basketball Academy in der Berliner Max-Schmeling-Halle. (dpa / picture alliance / Rainer Jensen) (dpa / picture alliance / Rainer Jensen)Die tägliche Sportstunde im Netz
Wenn empfohlen wird, das Haus nicht mehr zu verlassen, haben viele Kinder fast keine Möglichkeit mehr sich zu bewegen. Daher hat Alba Berlin die tägliche Sportstunde ins Leben gerufen.

"Gerade in der jetzigen Phase, in der wieder viele Kinder zu Hause sind, kein Sportunterricht in der Schule stattfindet, soll dem Bewegungsmangel entgegenwirkt werden und zwar genau über das Medium, das sonst eher für Bewegungsmangel sorgt - dem Handy, Tablet oder PC", erklärt Projektleiter Christian Steinberg: "Es ist schon eine Idee, auch über dieses Medium, über das digitale Medium, Kinder und Jugendliche eben zu mehr Sporttreiben zu bewegen, das heißt, es soll auch darüber hinaus bestehen bleiben."

Über die Lockdown-Phasen hinaus als eine Art dauerhafte Ideenschatztruhe für pädagogische Fachkräfte oder auch für Trainingspersonal, das auf der Suche nach neuen Anregungen ist, oder Lehrpersonal, das sportartfremd ein Bewegungsangebot organisieren muss.

"Da bieten wir auf der Albathek fertige Sport- und Übungsstunden an. Das heißt, da kann ich dann draufgehen und sagen: 'Mensch, ich habe heute 45 Minuten, bin draußen und habe eine Altersgruppe von acht bis neun Jahren, 12 Kinder, was kann ich mit denen machen?‘ Und kriege dort fertige Unterrichtspläne, die dann auch wieder mit Hilfe von Videos erklärt werden, die als Druckversion fertig dort liegen, sodass ich mir das auch ausdrucken und mitnehmen kann."

Bund fördert digitales Sportprogramm

Das Bundesinnenministerium fördert den Aufbau des digitalen Sportprogramms bis Ende 2024 mit insgesamt rund 2,7 Millionen Euro. Die Mittel stammen aus dem ressortübergreifenden Städtebauförderungsprogramm "Sozialer Zusammenhalt", das Nachbarschaften stärken und sich vor allem an benachteiligte Stadtteile richten will, mit einem Konzept der "sozialen Stadt".

Wenn irgendwann mal alle wieder Sport in ihren Vereinen machen, ist die Albathek auch weiter für diejenigen da, "die sozial benachteiligt sind und jetzt nicht klassischerweise einen einfachen Zugang zu einem Sportverein haben und die will man über dieses Angebot erst mal anregen, sich mehr zu bewegen und idealerweise dann auch perspektivischen Zugang zu einem Sportverein zu bekommen", sagt Alba-Projektleiter Christian Steinberg, der selbst Sportwissenschaftler ist.

Kinder beim Fußballtraining (imago sportfotodienst) (imago sportfotodienst)"Für die Entwicklung von Kindern eine Katastrophe"
Andreas Bluhm, Präsident des LSB Mecklenburg Vorpommern, sieht im Lockdown für die Entwicklung von Kindern und für den Vereinssport als massives Problem.

Bis zum Sommer werden jeden Samstag um 9 und 10 Uhr eine Kita- und eine Grundschulfolge neu eingestellt, die zum inzwischen schon mehr als insgesamt 100 Folgen umfassenden Gesamtangebot dazukommen. Mittlerweile gibt es auch bilinguale "Sport macht Spaß"-Angebote in russischer und arabischer Sprache. Alles wird jeweils in beiden Sprachen erklärt. Die Anmutung ist genauso bunt wie bei den anderen Folgen.

Die drei Erstklässlerinnen sind nach dem Aufwärmen und Balance-Übungen, bei dem die Socken hin- und her und nach oben geworfen wurden, inzwischen beim Überraschungsteil angekommen. "In diesem Beutelchen lauern Tiernamen und die Aufgabe für euch zu Hause ist eine Bewegungsform zu diesem Tier jetzt zu machen… der Frosch."

(Jessica Sturmberg)Zwei Grundschülerinnen machen den „Froschsprung“ bei der digitalen Sportstunde von Alba Berlin. (Jessica Sturmberg)

Und dann wollen die Kinder ihre Bewegungsfreude auch mit den Eltern teilen: "Inge, machst Du mit? Das kann man nämlich auch als Erwachsener machen!"

"Finde schön, dass die Action ein bisschen raus ist"

Und ist auch für Erwachsene ganz gut anstrengend. Inge hat zwar letztlich nicht mitgemacht, ist aber als Lehrerin für Sonderpädagogik angetan von dem Konzept: "Das finde ich hier sehr schön, dass es beruhigt ist, eben nicht so aufgeheizt, dass die Action ein bisschen raus ist und auch für das Alter angemessen. Wenn man das so auf den Konsolen sieht, extrem überzogen mit Musik, mit Bässen. Ich finde das gut, wenn die Reize da ein bisschen geschont werden und es eigentlich um den Sport dann geht."

Der auch inklusiv genutzt werden kann: "Der Frosch kann dann so aussehen bei dem einen, bei dem anderen kann das so aussehen. Ich finde das auch schön, weil so könnte auch ein behindertes Kind da mitmachen."

Für Seniorinnen und Senioren über 60, deren Sportprogramme derzeit auch brachliegen, hat das Alba-Team zudem sechs eigene Folgen produziert - "Sport macht Spaß im Alter". Beworben werden sie bei den Kinderfolgen – die Kleinen sollen ihren Großeltern zeigen, wo sie das Sportangebot finden können.

"Sport macht Spaß" - alle Videos bei Youtube

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk