Montag, 20.08.2018
 
Seit 22:00 Uhr Nachrichten
StartseiteKultur heuteNeuer Kulturcampus für Frankfurt12.05.2018

Stadt versus LandNeuer Kulturcampus für Frankfurt

"Das Land Hessen übt Druck auf die Stadt Frankfurt aus" sagte Hessen-Korrespondent Ludger Fittkau. Der geplante Kulturcampus solle zügig umgesetzt werden. Im Zentrum soll die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst stehen. Auf dem Areal sollen außerdem weitere Kultureinrichtungen angesiedelt werden.

Von Ludger Fittkau

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Entwurf einer Dachlandschaft der Konzeptstudie des britischen Architekten David Adjaye für den geplanten Frankfurter Kulturcampus von 2012. Der Entwurf zeigt mehrere rechteckige Gebäude in unterschiedlichen Größen, die teils komplett aus Glas sind oder statt Glas ein Grasdach haben (Adjaye Associates)
Entwurf einer Dachlandschaft der Konzeptstudie des britischen Architekten David Adjaye für den geplanten Frankfurter Kulturcampus von 2012 (Adjaye Associates)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Stadtentwicklung Frankfurt Kann man Banken lieben?

Ausstellung "SOS Brutalismus" in Frankfurt "Die Gebäude haben es verdient, bewahrt zu werden"

Vor 70 Jahren Der Wiederaufbau des Goethehauses

"Ein Signal der Ungeduld" sei die Machbarkeitsstudie, die das Land Hessen nun allein in Auftrag gegeben habe, um festzustellen wie die konkreten Anforderungen des Kulturcampus in Frankfurt seien, sagte Hessen- Korrespondent Ludger Fittkau.

Kranz von Kulturinstitutionen

Auf dem Kulturcampus sollen neben der Hochschule für Musik auch das Forsythe Tanzensemble, eine Erweiterung des Senkenberg Museums, das Ensemble Modern und die junge Philharmonie untergebracht werden. Ein ganzer Kranz von renommierten Kulturinstitutionen soll im Frankfurter Westend entstehen.

Wichtiges Bauvorhaben

Einhundert Millionen Euro hat das Land für den Bau der Musikhochschule zur Verfügung gestellt. Die Idee, das Areal als Interimsspielstätte für die Oper und Schauspiel zu nutzen, missfällt dem Land allerdings. Der hessische Kunstminister Boris Rhein befürchtet, dass die Diskussionen um die städtischen Bühnen das wichtige Bauvorhaben im Stadtteil Bockenheim überlagern und  sich die Fertigstellung des Kulturcampus verzögere, so Fittkau. Bislang wird zwar schon gebaut und auch abgerissen, aber es entstehe nur studentischer Wohnraum.

Die Idee von einem großen, kulturellen Campus sei deshalb noch nicht umgesetzt.

Die Verantwortlichen auf Länderseite wollen nicht länger warten und nun mit dem-  aus ihrer Sicht dringend benötigten-  Planungen für die Hochschule beginnen. Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen gestaltet sich seit jeher schwierig, was auch historisch bedingt sei, so DlF Landeskorrespondent Ludger Fittkau.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk