Die Nachrichten
Die Nachrichten

Städtetag NRWAlleingänge einzelner Länder bei Corona-Maßnahmen "nicht hilfreich"

Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer Deutscher Städtetag (imago / biky)
Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer Deutscher Städtetag und Geschäftsführer des Städtetags NRW (imago / biky)

Der Städtetag NRW hat das Aussetzen der Inzidenzstufe 3 in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich begrüßt.

Geschäftsführer Dedy sagte der "Rheinischen Post", mit Blick auf den Fortschritt der Impfkampagne sei es richtig, die bisherigen Stufen der Corona-Schutzverordnung neu zu bewerten. Dedy, der auch Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags ist, betonte jedoch, dass er Alleingänge einzelner Länder nicht als hilfreich empfinde und sprach sich für ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen aus.

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte zuvor angekündigt, die höchste regionale Stufe 3 für Corona-Beschränkungen auch bei steigenden Fallzahlen auszusetzen. Sie hätte bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 unter anderem eine Schließung der Innengastronomie zur Folge gehabt.

Diese Nachricht wurde am 30.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.