Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Statt GefängnisNeurologe zum Klavierspielen verurteilt

Ein Klavier mit aufgeschlagenem Notenblatt (Lorenzo Spoleti / Unsplash)
Ein Klavier mit aufgeschlagenem Notenblatt (Lorenzo Spoleti / Unsplash)

Ein New Yorker Gericht hat einen Wissenschaftler zum Klavierspielen verurteilt.

Was zunächst kurios anmutet, erklärt sich so: Der Neurologe hat sich schuldig bekannt, zwischen 2012 und 2014 Forschungsgelder von knapp 90.000 Dollar aus Kassen der New York University und von verschiedenen Förderprogrammen gestohlen zu haben. Dafür ist eine Haftstrafe möglich - die Richterin aber entschied anders, nachdem sie den Gerichtsakten nach eigenen Worten entnommen hatte, dass der Angeklagte ausgebildeter Pianist ist. Ihr Urteil: Der Wissenschaftler muss künftig regelmäßig für Gruppen mittelloser älterer Menschen im Bundesstaat Connecticut Klavier spielen - drei Jahre lang und mindestens zweimal pro Woche.

Der Neurologe entschuldigte sich vor der Urteilsverkündung und erklärte, seine Festnahme im vergangenen Jahr habe ihn dazu veranlasst, seinen Lebensstil zu ändern. Seine Anwältin zeigte sich angesichts seiner Vergehen ratlos: "Wie konnte jemand mit solchem Talent etwas derart Dummes tun?"