Donnerstag, 16.09.2021
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
StartseiteHistorische AufnahmenErica Morini spielt Tschaikowsky26.08.2021

SternstundenErica Morini spielt Tschaikowsky

Der berühmte Geiger und Pädagoge Carl Flesch adelte sie mit seiner Beschreibung als "ungemein talentvolle, urmusikalische, technisch gewissenhafte Künstlerin". Erica Morini faszinierte schon als Kind mit ihrem Spiel, das von kraftvoller Vitalität geprägt war und mit einem seidigen Ton berührte.

Am Mikrofon: Christiane Lehnigk

Ausschnitt aus dem CD-Cover mit einem Ausschnit aus einem Schwarz-weiß Portrait der Geigerin, die in die Kamera schaut, halbkurze schwarze Haare trägt und in einen einen weißen Pelzkragen gehüllt ist.  ( audite)
Unter anderem die Aufnahme von 1952 mit dem Violinkonzert von Tschaikowsky mit Erica Morini als Solistin wurde vom Label Audite in Koproduktion mit Deutschlandradio herausgegeben ( audite)
Mehr zum Thema

Orchestra della Svizzera Italiana Urbański macht Tschaikowsky pur

Der Geiger und Dirigent Tibor Varga Unstillbare Neugier

Das Violinkonzert von Johannes Brahms Sinfonie mit Solovioline

Sternstunden Ginette Neveu spielt Brahms

Erica Morini war das, was man gemeinhin "Wunderkind" nannte, eine Bezeichnung, die Belastung und Werbemagnet zugleich sein konnte.

Dass eine Geigerin als Solistin auf dem Podium stand, das war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts noch ein seltener Anblick.

Morini wurde 1905 in Wien geboren, studierte zunächst bei Otakar Ševčík und debütierte schon früh bei den Berliner Philharmonikern sowie dem Gewandhaus Orchester. Die Begegnung mit Arthur Nikisch gehörte zu den prägenden Begegnungen ihres Lebens.Morini gehörte zu den ersten Geigerinnen, die sich in den bedeutenden Musikzentren in Europa und Übersee behaupten konnte.

Ihre internationale Karriere sollte über fünf Jahrzehnte andauern. Morinis Auftritt auf der Bühne war stets dezent und unaufdringlich, obwohl sie sehr temperamentvoll war. Gelobt wurde sie für ihren seidigen Ton und ihre musikalische Vitalität.

Antonio Vivaldi
Sonate für Violine und Basso continuo D-Dur, RV 10
Bearbeitung für Violine und Klavier von Ottorino Respighi
Erica Morini, Violine
Leon Pommers, Klavier
Studioaufnahme von 1964

Peter Tschaikowsky
Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 35
Erica Morini, Violine
RIAS-Symphonie-Orchester
Leitung: Ferenc Fricsay
Live-Aufnahme vom 13.10.1952 aus dem Titania-Palast Berlin

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk