Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 19:15 Uhr Zur Diskussion
StartseiteSport AktuellBritischem Fußball droht Skandal26.04.2017

SteuerbetrugBritischem Fußball droht Skandal

Die britischen Behörden haben bei Razzien im Profifußball mehrere Personen festgenommen. Die Steuerfahndung durchsuchte Büros von West Ham und Newcastle United - Newcastles Sportdirektor wurde festgenommen, ebenso wie vier Spieleragenten in Frankreich. Dreh- und Angelpunkt sind Transfergeschäfte mit Olympique Marseille.

Von Friedbert Meurer

Sie sehen das Logo von West Ham United. (picture-alliance / dpa / Steve Parsons)
Steuerrazzien: unter anderem bei West Ham United. (picture-alliance / dpa / Steve Parsons)
Mehr zum Thema

Betrug bei Sportwetten Geisterbegegnungen und geschmierte Akteure

Hinweise auf Wettbetrug Bundesliga-Schiedsrichter im Visier

Sommermärchen-Affäre Ein gutes dutzend Strafverfahren

Um acht Uhr heute morgen durchsuchten Dutzende Beamte der Steuerfahndung die Büros des Premier Clubs West Ham United auf dem neuen Olympia-Vereinsgelände und die von Newcastle United. Der Club hatte gerade erst am Montagabend den Aufstieg in die erste Liga gefeiert.

Mehrere Personen wurden verhaftet, darunter der Sportdirektor von Newcastle. Gegen West Ham United werde nicht direkt ermittelt, auch nicht gegen Tabellenführer Chelsea, das den Behörden aber Unterlagen zur Verfügung stellt.

Spieleragenten in Frankreich verhaftet

Dreh- und Angelpunkt sind Transfergeschäfte mit Olympique Marseille aus den letzten Jahren. Vier Spieleragenten wurden in Frankreich verhaftet. Sie sollen insgesamt sechs Millionen Euro Steuern und Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen haben.

Der Trick: Einen zu hohen Teil der Einkünfte beziehen Spieler angeblich aus den Rechten an ihrer Person. Sponsoren zahlen dafür, mit Fotos, Texten oder selbst Unterschriften der Stars werben zu dürfen. Das alles wird dann zu deutlich niedrigeren Steuersätzen veranlagt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk