Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

StraßenverkehrWeltweit über 1,3 Millionen Unfalltote pro Jahr

Ein stark beschädigtes Fahrrad liegt vor einem Lkw, der an der Vorderfront beschädigt ist: Die Fahrradfahrerin ist nach dem Unfall mit dem Lkw im Mai 2018 in Hamburg-Eimsbüttel gestorben. (picture alliance / dpa / Daniel Reinhardt)
Eine Fahrradfahrerin war im Mai 2018 in Hamburg-Eimsbüttel nach einem Unfall mit einem Lkw gestorben. (picture alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Bei Unfällen im Straßenverkehr sterben jedes Jahr nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation rund 1,35 Millionen Menschen.

Die Staaten müssten sich entschlossener um die Verkehrssicherheit kümmern, sagte WHO-Generaldirektor Ghebreyesus in Genf. Die Toten seien ein nicht zu akzeptierender Preis für die Mobilität. Das Todesrisiko auf den Straßen armer Länder ist laut WHO dreimal höher als in reichen Ländern.

Die WHO nannte verschiedene Strategien, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. Dazu zählen ein härteres Vorgehen gegen Raser und Fahrer unter Alkoholeinfluss sowie konsequente Vorschriften zum Anlegen von Sicherheitsgurten und dem Tragen von Helmen für Motorradfahrer. Empfohlen werden zudem sicherere Bürgersteige und eine bessere Aufklärung der Verkehrsteilnehmer über Risiken.