Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Streit um CNN-ReporterWeißes Haus soll manipuliertes Video benutzt haben

Auf dem Tweet steht: "We stand by our decision to revoke this individual’s hard pass. We will not tolerate the inappropriate behavior clearly documented in this video. Das Video zeigt, wie Acosta den Arm der Mitarbeiterin wegdrückt, die ihm das Mikrofon entziehen will.  (Screenshot von Sanders Tweet)
Screenshot der Twitter-Nachricht der Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, mit dem Video (Screenshot von Sanders Tweet)

In den USA werfen Video-Experten dem Weißen Haus vor, ein manipuliertes Video verwendet zu haben, um Vorwürfe gegen einen kritischen Journalisten zu erhärten.

Der Clip wurde über eine Twitter-Nachricht des Weißen Hauses verbreitet, in der begründet wird, warum dem CNN-Reporter Acosta die Presse-Akkreditierung entzogen wurde. Zu sehen ist darin, wie Acosta einer Mitarbeiterin des Weißen Hauses den Arm wegdrückt, die ihm das Mikrofon entziehen will. In der ursprünglichen Aufnahme berührt seine Hand nur leicht ihren Arm. Auf den vom Weißen Haus verbreiteten Bildern wirkt die Bewegung beschleunigt und aggressiver, wie ein Vergleich beider Versionen zeigt.

Nach amerikanischen Medienberichten haben unabhängige Video-Experten die Sequenz untersucht und kommen zu dem Schluss, dass die Änderung absichtlich vorgenommen wurde. Zudem sei eine Entschuldigung Acostas gegenüber der Mitarbeiterin entfernt worden.

Die Vereinigung der im Weißen Haus akkreditierten Fotojournalisten warnte vor Manipulationen dieser Art. Sie seien unethisch und gefährlich, sagte ihr Sprecher der "Washington Post".

Das Video stammt von einer Pressekonferenz, auf der es zu einem Eklat gekommen war. Acosta wurde von US-Präsident Trump als "schrecklicher Mensch" und "Feind des Volkes" beschimpft. Der CNN-Mann hatte zuvor auf einer Frage beharrt, obwohl Trump ihm das Wort entzogen hatte.