Freitag, 26.04.2019
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteKontroversDarf der Bund bei der Bildung mitreden?04.02.2019

Streit um den DigitalpaktDarf der Bund bei der Bildung mitreden?

Mit Milliarden will der Bund Schulen dabei helfen, fit für die digitale Welt zu werden. Doch im "Digitalpakt Schule" will er auch mitgestalten, wie das Geld eingesetzt wird. Die Länder halten dagegen. Sie pochen auf ihr Recht, für Schulpolitik allein zuständig zu sein. Nun hängen die Gelder fest.

Moderation: Silvia Engels

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schüler der Klasse sechs sitzen am Freitag (13.02.2009) an ihren Notebooks in einem Klassenraum der Gesamtschule Emsland in Lingen (Landkreis Emsland) und blicken auf eine interaktive Tafel ein sogenanntes Smartboard.  (picture-alliance/ dpa / Friso Gentsch)
Eine Digitalausstattung wie an dieser Schule ist noch nicht selbstverständlich (picture-alliance/ dpa / Friso Gentsch)
Mehr zum Thema

Streit zwischen Bund und Ländern Der Digitalpakt als Prüfstein für den Föderalismus

Streit um Digitalpakt Vermittlungsausschuss soll Bedenken zerstreuen

Streit um Digitalpakt "Plumper Erpressungsversuch auf dem Rücken der Schüler"

Digitalpakt Städtetag fordert "schnellstmöglichen Kompromiss"

Wie lässt sich der Streit im Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und Bundesrat lösen? Kommt der Bildungsföderalismus generell an seine Grenzen?

Gesprächsgäste:

  • Katja Dörner, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik
  • Armin Himmelrath, Bildungs-und Wissenschaftsjournalist
  • Ties Rabe, SPD, Hamburger Senator für Schule und Berufsbildung 

Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk