Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Streit um Nord Stream 2Kramp-Karrenbauer kritisiert USA

Annegret Kramp-Karrenbauer  (picture alliance/dpa)
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (picture alliance/dpa)

Im Streit um die deutsch-russische Erdgas-Trasse Nord Stream 2 hat CDU-Chefin Kramp Karrenbauer das Verhalten der USA kritisiert.

Es sei nicht der beste Umgang zwischen Partnern und Freunden, sich mit Sanktionen zu drohen, sagte Kramp-Karrenbauer in einem Interview mit der Zeitschrift "Internationale Politik". Hintergrund sind Sanktionsdrohungen des US-Botschafters Grenell gegen deutsche Unternehmen, die an Nord-Stream 2 beteiligt sind. Aus Kramp-Karrenbauers Sicht ist die Fertigstellung der Pipeline nicht mehr zu stoppen. Es gebe Verträge, sagte sie.

Die USA werfen Deutschland vor, sich mit dem Projekt abhängig von russischem Gas zu machen. Dazu meinte die CDU-Vorsitzende, hinter diesem Vorwurf steckten auch eigene wirtschaftliche Interessen der USA. Bundeswirtschaftsminister Altmaier hatte am vergangenen Dienstag mit US-Vertretern über Lieferungen von Flüssiggas nach Deutschland verhandelt.