Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

StudieWeltweiter CO2-Ausstoß wohl auf Rekordhoch

Blick auf das Braunkohlekraftwerk Niederaußem der RWE Power AG in Bergheim-Niederaußem (picture alliance/ Geisler-Fotopress)
CO2-Emissionen: Das Braunkohlekraftwerk Niederaußem von RWE. (picture alliance/ Geisler-Fotopress)

Der weltweite C02-Ausstoß hat in diesem Jahr deutlich zugenommen und dürfte ein neues Rekordhoch erreichen.

Das geht aus einer Studie des internationalen Forschungsverbunds "Global Carbon Project" hervor, die in Oslo vorgestellt wurde. Demnach stiegen die CO2-Emissionen in diesem Jahr um mehr als zwei Prozent. Den Wissenschaftlern zufolge wächst der Energiebedarf für Autos und Lkw sowie Luftfahrt und Schiffsverkehr zu schnell, als dass der Umstieg auf erneuerbare Energien das ausgleichen könnte. Ein Sprecher des Forscherverbundes sagte, es werde glasklar, dass die Welt ihrer Pflicht nicht nachkomme, auf die Ziele des Pariser Weltklimaabkommens von 2015 zuzusteuern.

Am "Global Carbon Project" beteiligen sich 76 Experten aus 15 Ländern. Derzeit verhandeln Vertreter von fast 200 Staaten auf der Weltklimakonferenz in Kattowitz über die Regeln für die Umsetzung der Pariser Vereinbarung. Ziel ist, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad verglichen zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen.