Donnerstag, 17.01.2019
 
Seit 07:56 Uhr Sport

LesungStudio LCB

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 513.02.2019 19:30 Uhr, Berlin
(Deutschlandradio)

Lesung: Gregor Hens

Gesprächspartner: Isabel Bogdan und Frank Heibert

Moderation: Maike Albath

Die Sprache färbt das Denken. Deshalb sind Übersetzer die besten Kenner der Sprache. Der Schriftsteller, Linguist und Übersetzer Gregor Hens hat die Vielfalt des Deutschen in seinen verschiedenen Berufen immer wieder ausgelotet. 1965 in Köln geboren, studierte er in den USA und war bis 2013 Professor für Germanistik an der Universität von Ohio. Parallel dazu veröffentlichte Hens in Deutschland Romane und Erzählungen. Sein Debüt ,Himmelssturz' erschien 2002, sein Essay ,Nikotin' von 2011 war auch in den USA ein großer Erfolg. In seinem neuen Roman ,Missouri' kehrt Hens in das Amerika der späten achtziger Jahre zurück.

Im Studio LCB wird es um das Handwerk des Schreibens und das Handwerk des Übersetzens gehen. Gregor Hens, der Kurt Vonnegut, Jonathan Lethem, George Packer, Jeffrey Eugenides und den Briten Will Self ins Deutsche übertragen hat, diskutiert mit Isabel Bogdan, als Übersetzerin von Jane Gardam und Megan Abbott ebenso erfolgreich wie mit ihrem eigenen Roman ,Der Pfau', sowie mit Frank Heibert, der für seine Übersetzungen von Don DeLillo, Richard Ford, Georges Saunders, Raymond Queneau und Boris Vian vielfach ausgezeichnet wurde.

Sendung: 23. Februar 2019, 20.05 Uhr, Deutschlandfunk

Programmtipps

Wohlsortierter Kleiderschrank: Jedes Stück handverlesen und aus ökologischer Produktion (picture alliance / dpa Themendienst)
Fair kleidetTipps zum nachhaltigen Mode-Konsum
Marktplatz 17.01.2019 | 10:10 Uhr

Ein T-Shirt für fünf Euro, eine Jeans für 15 Euro: Die Fast-Fashion-Industrie lockt mit unwiderstehlichen Angeboten. Doch der wahre Preis ist hoch für die Umwelt und die Menschen, die diese Kleidung in Billiglohnländern herstellen. Wie behalten Verbraucher den Durchblick, auf welche Textilsiegel Verlass ist?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk