Dienstag, 17.07.2018
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSprechstundeHerzmuskelentzündung19.06.2018

Stumm und gefährlichHerzmuskelentzündung

Es fängt oft harmlos an: ein grippaler Infekt mit Husten, Schnupfen und Gliederschmerzen. Wenn aber weitere Symptome hinzukommen, wie körperliche Schwäche, Atemnot bei der kleinsten Anstrengung, eine zunehmende Müdigkeit oder auch Schmerzen, die in den Nacken oder in die Arme ausstrahlen, kann es gefährlich werden.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Anatomische Modell von einem menschlichen Herz, aufgenommen am 05.09.2012 in der Medizinischen Hochschule Hannover (dpa / Emily Wabitsch)
Das Anatomische Modell eines menschlichen Herzens (dpa / Emily Wabitsch)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Hinter den eher unspezifischen Krankheitszeichen kann eine Herzmuskelentzündung stecken. Die Entzündung wird meist von Viren oder Bakterien verursacht, und sie ist bedrohlich. Was hilft, ist Bettruhe. Das Herz muss geschont werden. Die Entzündung muss abklingen, damit sich das Herz erholen kann.

Gesprächsgast:   

  • Prof. Gerd Hasenfuß, Direktor der Abteilung für Kardiologie und Pneumologie, Herzzentrum der Georg-August-Universitätsklinik Göttingen

Diskutieren Sie mit unter 00800 - 4464 4464 oder per Mail an
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk