Freitag, 07.08.2020
 
Seit 10:08 Uhr Lebenszeit

Suchergebnisse

Ihre Suche nach "Eberhard Spreng" erzielte 666 Treffer, davon 52 Audiofiles (Mediathek)Sortierung nach Datum / Relevanz
  • 14.05.2020Kultur heute

    Zum Tod des Dramatikers Rolf Hochhuth - Abarbeiten an Nachkriegsdeutschland

    Rolf Hochhuths Werk ist der Inbegriff der politisch engagierten Literatur der deutschen Nachkriegszeit. Seine Stücke lösten immer wieder Kontroversen und Skandale aus. Hochhuth blieb auch nach der Wiedervereinigung ein scharfer Kritiker der deutschen Verhältnisse - ein Nachruf.

  • 08.05.2020Kultur heute

    Endlich mal erklärt - Kann man Schauspiel wirklich lernen?

    Ohne Talent geht's nicht: Wer das Schauspiel an einer Schule erlernen will, muss es eigentlich schon können - denn die Aufnahmeprüfungen sind anspruchsvoll. Dennoch lernen angehende Schauspieler im Studium noch viel dazu. Die Spielmethoden aber sind je nach Land sehr unterschiedlich.

  • 29.03.2020Kultur heute

    Endlich mal erklärt - Warum sind Theaterleute abergläubisch?

    Trage auf der Bühne niemals deinen eigenen Mantel oder Hut. Iss niemals auf der Bühne, es sei denn es gehört zur Szene. Nenne niemals in Bühnennähe den Namen „Macbeth“. Der durchaus weit verbreitete Aberglaube in Theaterhäusern findet in solchen Regeln Ausdruck, doch woher stammt er eigentlich?

  • 21.03.2020Kultur heute

    Theaterstreaming auf Spectyou - Salome auf dem Sofa

    Proben, Inszenierungen, Interviews: Die Theater trotzen der Coronakrise, indem sie immer mehr online zugänglich machen. Das digitale Theaterangebot wird nun von einer Webseite bereichert: "Spectyou" - das erste Theatervideoportal in deutscher Sprache für freie und städtische Bühnen.

  • 19.03.2020Kultur heute

    Corona und Kultur - Europas Theater im Krisenmodus

    Die Kulturveranstalter waren die ersten, die hart von der Corona-Pandemie getroffen wurden. In ganz Europa sind Theater und Opernhäuser geschlossen, zunächst bis zum 19. April. Wie lange halten die Häuser das aus? Eindrücke aus Berlin und Paris, Göteborg und Lausanne.

  • 11.02.2020Kultur heute

    Theater in Europa - Nationale Themen statt Vielfalt

    Rechtskonservative, völkische, nationalistische Politiker versuchen in ganz Europa seit einiger Zeit, das Theater zum Kulturkampfplatz zu machen: in Flandern und Ungarn wie in Deutschland, wo die AfD immer wieder Angriffe aufs Bühnenprogramm versucht. Aber der Widerstand wächst.

  • 06.12.2019Kultur heute

    "Glaube und Heimat" am Berliner Ensemble - Gott spaltet und versöhnt

    Will Regisseur Michael Thalheimer mit seiner Inszenierung von „Glaube und Heimat“ am Berliner Ensemble den Autor Karl Schönherr rehabilitieren? Der hatte 1938 den so genannten „Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich“ begrüßt. Aber im Zentrum der Inszenierung steht das spaltende Potential von Religion.

  • 25.11.2019Kultur heute

    Flämische Bühnen - Sparpläne als Kulturkampf

    Mit einem offenen Brief wenden sich flämische Kuratorinnen und Kuratoren gegen geplante Kürzungen im Kultursektor. Besonders betroffen sind die freie Szene und die Bühnen. Kritiker sehen in den drastischen Kürzungen Anzeichen für einen Kulturkampf der konservativen flämischen Regionalregierung.

  • 19.11.2019Kultur heute

    Wajdi Mouawad in Paris - Die Leiden des alternden Sängers

    Auf der Suche nach einem neuen Bühnenstoff sind der Theatermann Wajdi Mouawad und der Chansonnier Arthur H. weit gereist. Fündig wurden sie jedoch in der heimischen Musikszene: Das neue Stück erzählt von einem abgehalfterten Sänger und ist ein modernes Märchen mit handlungsreicher Story.

  • 05.11.2019Kultur heute

    Reenactment der Friedlichen Revolution - "Ein postrevolutionärer Kessel Buntes"

    Am selben Ort, zur selben Uhrzeit wurde auf dem Alexanderplatz in Berlin an die legendäre Demonstration vom 4. November 1989 erinnert. Doch die musikalische Performance löste sich vom historischen Anlass. Auch bei einer Revue in der "Volksbühne" kann von Aufarbeitung keine Rede sein.

  • 03.11.2019Kultur heute

    Deutsches Theater Berlin - Plattenbauten statt genialer Entwürfe

    Eine junge, idealistische Architektin stößt sich an der Realität im DDR-Städtebau. Davon handelt Brigitte Reimanns unvollendeter Roman "Franziska Linkerhand", der nach ihrem Tod 1974 erschien. In Berlin ist das Buch auf die Bühne gekommen. Ein Theaterabend, der wichtige Fragen nicht stellt.

  • 31.10.2019Kultur heute

    Castorf in Lausanne - Politik, Machtgier und Eros

    Frank Castorf ist in seiner klassischen Phase angekommen: Am Théâtre de Vidy in Lausanne inszeniert er Jean Racines "Bajanet". Anders als in Racines anderen Tragödien geht es hier in vielerlei Hinsicht zur Sache - und das Publikum muss zittern, was den Figuren in der nächsten Szene zustoßen könnte.

  • 30.09.2019Kultur heute

    Theater-Uraufführung in Cottbus - "Warten auf Sturm"

    Wer den "Kleistförderpreis" erhält, kann sich über Geld und Uraufführung des ausgezeichneten Theaterstückes freuen. Der Preisträger 2019, Peter Thiers, erzählt in "Warten auf Sturm" von der zerbrechenden Ordnung eines Bergwerkmilieus. Der Inszenierung in Cottbus fehlt jedoch jegliche Welthaltigkeit.

  • 08.09.2019Kultur heute

    Brechts "Baal" am Berliner Ensemble - Der Künstler als Übermensch

    Ersan Mondtag hat Brechts frühes Drama "Baal" als Stationendrama über Tod, Liebe und Einsamkeit inszeniert. Zugleich ist es eine Karikatur des genialischen Dichters in der kunstfeindlichen Gesellschaft. Bilderstarkes Cross-Gender-Theater, das den Geist ermattet, meint unser Kritiker.

  • 14.07.2019Kultur heute

    Festival in Avignon - Absage an abendländische Denktraditionen

    Avignon befasst sich in diesem Jahr mit der Geschichte Europas, dessen Schicksal heute ungewisser ist als noch vor Jahren. Neben Theatermachern stellen auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen kritische Fragen. Interessant sind vor allem jene, die europäische Denktraditionen verlassen.

  • 08.07.2019Kultur heute

    Festival d'Avignon - Trauma, Therapie, Theater

    Das Theaterfestival in Avignon ist bekannt für seine politischen Stücke. In diesem Jahr stehen der europäische Zusammenhalt in Zeiten der Migration und die französische Vergangenheitsbewältigung in Zentrum. Dabei hatte auch Ex-Präsident François Hollande einen Gastauftritt.

  • 10.05.2019Kultur heute

    Wajdi Mouawads „Fauves“ in Paris uraufgeführt - Das Raubtier in uns

    Der im Libanon geborene Autor Wajdi Mouawad hat immer wieder seine traumatisierenden Erfahrungen im Bürgerkrieg in großen epische Erzählungen verarbeitet. Sein neues Stück „Fauves“ ("Raubtier") erzählt von der Macht des Verdrängten. Das Pariser Théâtre National de la Colline betreibt Traumaforschung.

  • 06.05.2019Kultur heute

    "Schwarze Ernte" am HAU Berlin - Öl und Terror

    Wie hängen Erdölgewinnung, Religion und internationaler Terrorismus zusammen? Das Dokumentartheater-Duo Regine Dura und Hans-Werner Kroesinger hat mit "Schwarze Ernte" eine Parabel auf globale Verknüpfungen geschrieben. Im Hebbel am Ufer in Berlin wurde "Schwarze Ernte" nun uraufgeführt.

  • 18.04.2019Kultur heute

    Theater im Krisengebiet - "Orest in Mossul"

    In Milo Raus neuem Theaterstück treffen griechische Tragödie und aktuelle politische Konflikte aufeinander. Dabei zeigt sich: Frieden und Versöhnung gibt es nur auf Kosten von Gerechtigkeit, egal ob im antiken Drama oder dem vom IS befreiten Mossul.

  • 17.03.2019Kultur heute

    Belgiens koloniales Erbe auf der Bühne - Unerträgliche Grausamkeiten

    Luk Perceval inszeniert in Gent eine an die belgischen Nationalfarben angelehnte Trilogie. "Black" steht für die Kolonialzeit, "Yellow" für die Kollaboration mit Nazi-Deutschland und "Red" für die Brüsseler Terroranschläge. Den Auftakt macht die Stückentwicklung „Black - The Sorrows of Belgium I: Congo“.

  • 13.03.2019Kultur heute

    Uraufführung von "Qui a tué mon père" - Todesopfer des Sozialabbaus

    Der junge Autor Édouard Louis, Arbeiterkind und Shootingstar der französischen Literatur, klagt an: Politik und Sozialabbau hätten seinen Vater getötet. Sein Buch "Qui a tué mon père" ist im Januar auf Deutsch erschienen. Stanislas Nordey bringt den Roman nun in Paris auf die Bühne - und spielt selbst.

  • 24.01.2019Kultur heute

    Kunstprojekt DAU in Paris - Heute noch kein Eintritt

    es kommt - wenn es kommt Heute nun sollte DAU für Besucher in Paris eröffnet werden – mit dem aufgenommenen Filmmaterial und als mehrstündiges Live-Erlebnis für die Besucher. Wie Eberhard Spreng aus Paris berichtet, gab es allerdings noch nichts zu

  • 21.01.2019Kultur heute

    Castorf inzeniert Brechts "Leben des Galilei" in Berlin - Keine überzeugenden Antworten

    Die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaften, die Bertolt Brecht in seinem Stück "Leben des Galilei" schon 1939 stellte, ist heute so aktuell wie nie. Regisseur Frank Castorf scheint dieser Aspekt in seiner Neuinszenierung für das "Berliner Ensemble" aber höchstens am Rande zu interessieren.

  • 19.01.2019Kultur heute

    Berliner Schaubühne - Verkehrte Welt der Belästigung

    Die Dramaturgin Maja Zade schreibt seit neuestem auch selbst Theatertexte. Die Berliner Schaubühne bringt jetzt "Status quo" auf die Bühne. Ihr Stück über die Verkehrung der Geschlechterverhältnisse bleibt aber leider ein Theater der Abziehbilder und des aufgewärmten Feminismus der 70er-Jahre.

  • 17.01.2019Kultur heute

    "I Am Europe" am Theater Straßburg - Diversität als modische Konvention im Kulturbetrieb

    In den letzten Jahren hat sich der Europabegriff zunehmend verdüstert. Der Kontinent scheint auseinander zu driften. In seinem neuen Theaterstück "I Am Europe" für das Nationaltheater Straßburg sucht und findet Autor und Regisseur Falk Richter die Gründe in rechtem Nationalismus und linken Kulturklischees.

  • 04.12.2018Kultur heute

    Maxim Gorki Theater - "Salome" in Cross-Gender-Besetzung

    Der Regisseur Ersan Mondtag treibt den Trubel um den "Schauspieler des Jahres" auf die Spitze: Er lässt Benny Claessens am Berliner Maxim Gorki Theater die orientalische Prinzessin Salome spielen. Mondtag hat sie entsexualisiert und zum puren Material konzeptioneller Spielereien gemacht.

  • 19.11.2018Kultur heute

    "Frankenstein / Homo Deus" am Thalia Theater - Schabernack mit den großen Fragen

    Cyborgs und Frankenstein: Jan Bosses neues Stück am Thalia Theater in Hamburg widmet sich dem Thema künstliche Intelligenz - und der Frage, ob wir Menschen unseren Zenit bereits überschritten haben. Dafür bringt er den Horrorklassiker von Mary Shelley mit "Homo Deus" von Yuval Noah Harari zusammen.

  • 12.11.2018Kultur heute

    "Die stillen Trabanten" - Figuren von den Rändern der Städte

    Ein Wachmann, ein Lokführer, eine Friseurin: Sie und andere sind die Hauptfiguren in Clemens Meyers "Die stillen Trabanten". Armin Petras bringt Meyers Buch im Deutschen Theater in Berlin auf die Bühne - die Darstellung von Gefühlen überlässt er dabei aber Theatermusiker Miles Perkins.

  • 12.10.2018Kultur heute

    Simon Stone inszeniert griechische Tragödien - Geschlechterfragen am Berliner Ensemble

    Das Berliner Ensemble verspricht "Eine griechische Trilogie" nach Aristophanes "Lysitrata" sowie Euripides’ "Troerinnen" und "Bakchen" und fragt: Wenn das antike Theater solch autonome Frauenfiguren schaffen konnte, was ist danach alles schief gelaufen? Regisseur Simon Stone behält den Männerblick.

  • 03.10.2018Kultur heute

    20 Jahre Nico and the Navigators - "Die Zukunft von gestern" in den Berliner Sophiensälen

    Mit der locker-melancholischen Jubiläums-Show "Die Zukunft von gestern" feiert sich das Nico-and-the-Navigators-Ensemble selbst. Seit 20 Jahren gehört die Truppe zur postdramatischen Off-Theater-Szene, die den aktuellen politischen Wandel an den Stadttheatern prägt.

  • 29.09.2018Kultur heute

    Milo Rau inszeniert "Lam Gods" in Gent - Gott und die Welt

    Mit der Produktion "Lam Gods" eröffnen der neue Leiter Milo Rau und sein Team die Saison am Genter Stadttheater NTGent. Leitmotiv ist eine Ikone der Stadt: der berühmte "Genter Altar" der Brüder van Eyck aus dem 15. Jahrhundert.

  • 25.09.2018Kultur heute

    Shakespeare an der Comédie-Française - Untenrum in Unterwäsche

    Eine junge Frau, verkleidet als junger Mann, Masken, Verstellung, Verführung - alles Zutaten von Shakespeares Komödie "Was ihr wollt". Regisseur Thomas Ostermeier erfindet das Stück in seiner Inszenierung an der Comédie-Française nicht neu, schafft aber immerhin einen Moment poetischer Verzauberung.

  • 18.09.2018Kultur heute

    Uraufführung am Staatsschauspiel Dresden - Schimmelpfennigs Odyssee fragwürdig inszeniert

    Der deutsche Dramatiker Roland Schimmelpfennig hat Homers berühmte Irrfahrten des Odysseus ins Heute übersetzt. Entstanden ist ein Stück über Sinnsuche auf dem Meer, aber auch über Flüchtlinge, Entfremdung und Heimat. Am Staatsschauspiel Dresden wurde das Werk uraufgeführt.

  • 04.08.2018Kultur heute

    Theaterstück abgesetzt - Falsche Hautfarbe auf der Bühne

    Proteste von kanadischen Ureinwohnern haben die Aufführung eines neuen Stückes von Robert Lepage verhindert. Ihm wird "kulturelle Aneignung" vorgeworfen. Dabei wollte der Regisseur explizit auf die Rechte von Minderheiten hinweisen.

  • 22.07.2018Kultur heute

    Bilanz des Festival d'Avignon 2018 - Kopftheater, Körpertheater

    Vor zwei Jahren sorgte die belgische Theatermacherin Anne-Cécile Vandalem mit "Tristesses" in Avignon für eine Festivalüberraschung. Jetzt zeigte sie ihre neue Arbeit "Arctique" - die letzte große Premiere eines Festivalprogramms, das in weiten Teilen überzeugen konnte.

  • 19.07.2018Kultur heute

    Festival d'Avignon 2018 - Queere Biografien in der islamischen Welt

    Ein Homosexueller lässt sich den Namen seines Freundes tätowieren: Mohammed, wie der Prophet. Seine und andere Geschichten aus der LGBT-Gemeinschaft erzählen Theaterkünstler aus der islamischen Welt beim Festival d'Avignon. Dort wird dieses Jahr wieder ein Fokus auf arabisch-iranische Arbeiten gelegt.

  • 09.07.2018Kultur heute

    Theaterfestival in Avignon - Julien Gosselin inszeniert gewaltiges Epochenkunstwerk

    Für den zehnstündigen Theatermarathon beim Festival in Avignon braucht man in diesem Jahr viel Sitzfleisch und Ausdauer. Der Regisseur Julien Gosselin thematisiert anhand von drei Romanen des US-Schriftstellers Don DeLillo das Aufkommen des Terrorismus. Gelungen ist ihm ein suchtbildendes Überwältigungstheater.

  • 07.07.2018Kultur heute

    Festival d'Avignon - Auftakt mit Seneca

    Zwei verfeindete Brüder, unappetitliche Schandtaten und grausame Flüche sind die Ingredienzen von Senecas Stück "Thyeste". Thomas Jolly bringt die selten gespielte Rachegeschichte auf die Bühne. Eine Gewaltchronik der besonderen Art zum Auftakt des 72. Theaterfestivals im französischen Avignon

  • 05.05.2018Kultur heute

    Milo Raus neues Stück in Brüssel - Ein grausames Verbrechen als pädagogisches Projekt

    Die Reihe "Histoire(s) du Théâtre" ist eine neue Serie von Arbeiten des Schweizer Theaterkünstlers Milo Rau. Eine Art Theaterlabor, angelehnt an Jean Luc Godard und an die dänischen Dogma-Filmer. Zum Auftakt am Brüsseler Theater bringt Rau die Geschichte eines monströsen Verbrechens auf die Bühne.

  • 28.04.2018Kultur heute

    Federico García Lorcas "Yerma" in Dresden - Mann will Geld, Frau will Kind

    Yerma wird mit einem Mann verheiratet, den sie nicht liebt. Sie liebt einen anderen, doch aus Anstand bleibt sie bei Juan. Die Ehe bleibt kinderlos. Zu Lorcas Zeiten ein gewagter Stoff. Kann uns das Schicksal von Yerma auch heute noch etwas sagen?

  • 05.04.2018Kultur heute

    Katalonien - Der Fall Puigdemont und sein historischer Vorläufer

    Die Inhaftierung von Carles Puigdemont in Deutschland ist rechtlich sauber, diplomatisch aber ein heikler Vorgang. Und ein Blick in die Geschichte zeigt: Es gibt eine unrühmliche Parallele aus der Zeit der spanischen Diktatur, an die sich Deutschland nur ungern erinnert.

  • 07.03.2018Kultur heute

    "The Prisoner" von Peter Brook in Paris - Schwergewichtiges Märchen um Schuld und Sühne

    Kurz vor seinem 93. Geburtstag hat der britische Theaterregisseur Peter Brook an seinem Theater in Paris ein neues Stück herausgebracht. "The Prisoner" handelt von einem Mann, der allein vor einem Gefängnis sitzt, und den Fragen, die diese Situation auslöst: Ist er kriminell? Warum sitzt er hier?

  • 26.02.2018Kultur heute

    Aufführung von "Unendlicher Spaß" in Berlin - Epochenroman als unterhaltsame Verharmlosung

    Der Roman "Infinite Jest" ("Unendlicher Spaß") von David Foster Wallace, der 1996 in den USA erschien, gilt eigentlich als unlesbar. Regisseur Thorsten Lensing findet, dass der Roman sogar als Bühnenstück funktioniert.

  • 18.01.2018Kultur heute

    Marguerite-Duras-Adaption in Paris - Im Herz der Liebesfinsternis

    Die britische Theaterregisseurin Katie Mitchell kehrt nach installativen Arbeiten wie ihren Hamburger "Glücklichen Tagen" wieder in den Filmrealismus zurück - mit einer Adaption des berühmten Buches "Die Krankheit Tod" von Marguerite Duras. Die Pariser Inszenierung wird dem Text nur in Teilen gerecht.

  • 02.12.2017Kultur heute

    "Les Misérables" am Berliner Ensemble - Castorf bleibt sich treu

    Von Paris nach Panama: Frank Castorf verlegt Victors Hugos "Les Misérables" in seiner Inszenierung am Berliner Ensemble nach Kuba. Aus dem Stoff aus dem 19. Jahrhundert macht er ein siebeneinhalbstündiges assoziatives Ideentheater. Der Mensch mit seiner Schuld und seinem Leid steht dabei im Mittelpunkt.

  • 18.11.2017Kultur heute

    "Tous des oiseaux" von Wajdi Mouawad in Paris - Wie sich der Krieg in die Psyche einschreibt

    David, ein fundamentalistischer Jude, kann nicht akzeptieren, dass sein Sohn eine Araberin heiraten will. Doch dann kommt eine ganz andere Wahrheit ans Licht. Wajdi Mouawads Stück "Tous des oiseaux" am Théâtre de la Colline in Paris wird zum Befriedungsaufruf in einem Krieg der Religionen.

  • 11.11.2017Kultur heute

    Samuel Beckett und Tino Sehgal an der Volksbühne - Theaterminiaturen in extremer Reduktion

    Wie die ästhetische Neuausrichtung der Volksbühne unter ihrem neuen Leiter Chris Dercon aussehen könnte, das zeigte ein Abend mit drei Einaktern von Samuel Becket und der Arbeit von Tino Sehgal. Eine Chance auf eine glückliche Fusion von bildender Kunst und Theater war dabei leider nicht erkennbar.

  • 23.10.2017Kultur heute

    "Entführung der Europa" am Berliner Ensemble - Zwanghafte Burleske

    Die Frau eines Syndikatschefs wurde entführt. Der Privatdetektiv Max Messer soll nach ihr fahnden: Das Stück "Die Entführung der Europa" stellt auf drei Ebenen die Frage, ob Europa wieder ein Zukunftsversprechen sein kann. Und mischt dafür eine Kriminalstory mit einer Burleske - und Zitaten von Heiner Müller.

  • 20.10.2017Kultur heute

    Schaubühne Berlin - Milo Raus verschluckte Lenin-Botschaft

    Theaterregisseur Milo Rau widmet sich in seiner neuen Produktion der Figur Lenins. Das Ensemble-Stück begleitet die letzten Tage seines von Schlaganfällen gezeichneten Endes auf seinem Landsitz - mit einer starken Hauptdarstellerin als Lenin, aber einer schwachen Botschaft.

  • 23.07.2017Kultur heute

    Frankreichs Kulturpolitik - Belastetes Klima

    Paris hat Kürzungen im Kulturhaushalt angekündigt, gleichzeitig wird in der Hauptstadt ein neues Theater gegründet, das ohne staatliche Subventionen auskommen will. Frankreich ist auf dem Weg zu einer neuen Kulturpolitik, fürchtet Eberhard Spreng.

Audiosuche

In unserer Mediathek können Sie Beiträge und Sendungen bis zu einem halben Jahr nach der Ausstrahlung nachhören.

Programmtipps

Frau vor der Skulptur Beethoven’s Trumpet (With Ear) von John Baldessari. (imago images / ZUMA Press)
Was hört, wer nichts hört? Beethovens Blues
Das Feature 07.08.2020 | 20:05 Uhr

„Was kann der Mensch, dessen ganzes Leben nur in Tönen besteht, mehr verlieren, als das Gehör?” - wurde Beethoven 1820 gefragt. Doch Beethoven hörte die Musik in seinem Inneren, und komponierte weiter. Auch Mischa Gohlke, Jahrgang 1980, hatte nie ein funktionierendes Gehör. Im Gegensatz zu Beethoven kann er trotzdem als Musiker auftreten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk