Dienstag, 02.06.2020
 
Seit 10:08 Uhr Sprechstunde
StartseiteSternzeitDer Lauf des Mondes bestimmt, wann Ostern ist07.04.2020

Supernaher OstervollmondDer Lauf des Mondes bestimmt, wann Ostern ist

Die Tageslänge, die Jahreslänge und auch Schalttage hängen von der Sonne ab. Doch viele Feiertage werden nach dem Lauf des Mondes terminiert. Ostern ist immer nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang. Und dieses Jahr wird dieser Vollmond der Erde auch noch besonders nah sein.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Mond mit voll beleuchteter Rückseite vor der Erde  (NASA)
Der Mond läuft auf einer elliptischen Bahn um die Erde; daher schwankt der Abstand um rund 50.000 Kilometer (NASA)

Die kommende Nacht wird eine recht besondere Mondnacht: Um 20.08 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit kommt der Mond der Erde so nah wie sonst nie in diesem Jahr – und achteinhalb Stunden später ist Vollmond.

Dies ist nicht irgendein Vollmond – es ist der Ostervollmond. Ostern ist nach der Regel des Konzils von Nicäa aus dem Jahr 325 am Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang.

Der Frühling hat astronomisch am 20. März begonnen. Für die Osterregel ist allerdings der kalendarische Frühlingsanfang auf den 21. März festgelegt.

Der Mond leuchtete da als abnehmende Sichel. Nun hat er erstmals wieder die volle Phase erreicht. Somit ist am kommenden Sonntag Ostern, am 12. April.

Geht es um die Bestimmung der Jahreslänge, das Einlegen von Schalttagen et cetera, so spielt allein die Sonne eine Rolle. Das ist vernünftig, denn der Sonnenstand beeinflusst unser Leben massiv.

Ob es kalt oder warm ist, dunkel oder hell, bestimmt nur die Sonne. Es muss daher immer das Ziel sein, dass ein Kalender mit dem Lauf der Sonne und somit mit den Jahreszeiten im Takt bleibt.

Der Mond spielt nur eine untergeordnete Rolle. Sein Lauf bestimmt allein die Festlegung einiger kirchlicher Feste. Wann Ostern ist, und somit auch wann Rosenmontag, Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam, hängt vom ersten Vollmond nach Frühlingsanfang ab.

Und als wolle der Mond demonstrieren, dass er eben nicht ganz unwichtig ist, kommt er uns in dieser kalendarisch so bedeutenden Nacht auch noch besonders nah.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk