Montag, 14.10.2019
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitMärchenhafte Kuh-Explosion16.06.2019

Supernova AT2018cowMärchenhafte Kuh-Explosion

Vor einem Jahr ist im Sternbild Herkules ein heller Stern aufgeflammt. Das Objekt mit der Bezeichnung AT2018cow verzückt die Fachwelt bis heute. Denn es handelt sich um eine extrem starke Sternexplosion, mehr als zehnmal stärker als eine gewöhnliche Supernova.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Supernova AT2018cow (Keck Telescope)
Die Supernova AT2018cow (Keck Telescope)

Trotz einer Entfernung von 200 Millionen Lichtjahren war sie selbst in guten Amateurteleskopen zu sehen. Zu diesem spektakulären Objekt passt auch der kuriose Name. Das Buchstabenkürzel c o w, das sich bei der Benennung zufällig ergeben hatte, ist das Wort "cow", englisch "Kuh".

Amerikaner denken hierbei sofort an das berühmte Kinderlied, in dem es heißt: "And the cow jumped over the moon", "und die Kuh sprang über den Mond".

Was genau bei der Kuh-Explosion passiert ist, ist noch immer unklar. Das inzwischen verblasste Ereignis wurde aber monatelang so detailliert beobachtet wie kaum eine andere Explosion.

Supernova oder rotierender Neutronenstern

Nun meint eine Forschergruppe, ein sehr massereiches Schwarzes Loch habe einen vorbeiziehenden Stern zerrissen. Eine andere Gruppe glaubt, dass hier direkt zu sehen war, wie bei einer Supernova ein Schwarzes Loch oder ein rotierender Neutronenstern entsteht.

Heller Lichtpunkt am Rande einer Galaxien: Das Entdeckungsfoto der Supernova AT2018cow und derselbe Himmelsausschnitt einige Zeit zuvor  (ATLAS)Heller Lichtpunkt am Rande einer Galaxien: Das Entdeckungsfoto der Supernova AT2018cow und derselbe Himmelsausschnitt einige Zeit zuvor (ATLAS)

Meist blockiert das herausgeschleuderte Material den Blick ins Innere des Geschehens – doch hier ist glücklicherweise alles zu sehen gewesen.

Das Nachdenken über die einzigartige Explosion dauert auch ein Jahr später noch an. Die Kuh springt also immer noch – und heute sogar ganz korrekt über den Mond, der weit unterhalb des Sternbilds Herkules tief im Süden steht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk