Die Nachrichten
Die Nachrichten

SyrienHilfsorganisationen fordern Stopp der Angriffe auf Zivilisten

Ein Chirurg in einem syrischen Krankenhaus (Imago)
Ein Chirurg in einem syrischen Krankenhaus (Imago)

Drei Tage vor dem geplanten Beginn der Friedensgespräche für Syrien haben die Vereinten Nationen an die Konfliktparteien appelliert.

Angriffe auf die Zivilbevölkerung, auf Schulen und Krankenhäuser müssten sofort aufhören, forderten Vertreter von UNO-Hilfsorganisationen. Der seit fünf Jahren andauernde Bürgerkrieg habe die schlimmste humanitäre Krise seit Jahren ausgelöst. Mehr als elf Millionen Syrer befinden sich den Angaben zufolge auf der Flucht, mehr als 250.000 Menschen wurden getötet. Ärztliche Hilfe ist laut UNO schwer zu bekommen: Die Hälfte der Kliniken in Syrien sei beschädigt oder zerstört, ein Großteil des medizinischen Personals geflohen.

Vertreter der syrischen Regierung und verschiedener Oppositionsgruppen wollen ab Freitag in Genf über einen Waffenstillstand verhandeln.