Die Nachrichten
Die Nachrichten

SyrienZivilisten verlassen Daraja

Mitarbeiter des Roten Kreuzes und ein syrischer Soldat warten auf die Räumung von Daraja. (AFP)
Mitarbeiter des Roten Kreuzes und ein syrischer Soldat warten auf die Räumung von Daraja. (AFP)

Nach vier Jahren Belagerung durch syrische Regierungstruppen haben die ersten Bewohner den Ort Daraja am südlichen Rand der Hauptstadt Damaskus verlassen. Busse brachten zunächst Frauen, Kinder und ältere Menschen in Auffanglager außerhalb der Ortes. Es soll sich um gut 220 Menschen handeln.

Der Abzug war gestern zwischen Rebellen und syrischer Regierung ausgehandelt worden. Er wird mehrere Tage dauern. Insgesamt sollen rund 5.000 Menschen Daraja verlassen, sowohl Zivilisten als auch Rebellen. Die Kontrolle über die Stadt wird danach der Armee übergeben. Daraja wurde seit 2012 von Regierungstruppen belagert und bombardiert. Bereits im März 2011 hatte es dort einige der ersten Demonstrationen gegen Präsident Assad gegeben. Der Ort ist inzwischen völlig zerstört.

Andere Städte in Syrien sind nach wie vor abgeschnitten. Die Vereinten Nationen zählen 18 Orte, die im August nicht mit Lebensmitteln, Medikamenten und anderem Lebenswichtigem versorgt werden konnten. In den meisten Fällen seien es die Regierungstruppen, die für die Blockade verantwortlich seien. In dieser Woche sei es erstmals wieder gelungen, Hilfsgüter in eine solche Ortschaft zu bringen, nach al-Waer, einen Vorort von Homs.

(adi/nin)

Mehr zum Thema

Nachrichtenportal