Tag für Tag 

Soziologe und Theologe Reimer Gronemeyer„Wir werden zu Diesseitskrüppeln“

Der Soziologe und Theologe Reimer Gronemeyer (Droemer Knaur/Till Roos)

Der Soziologe und evangelische Theologe Reimer Gronemeyer kritisiert eine "verbissene Eindimensionalität" in den Naturwissenschaften. Die "Rücksichtslosigkeit der Wissenschaftsreligion" führe dazu, dass die globale Elite die Armen abhänge, sagte Gronemeyer im Dlf.

Beitrag hören

Ethik und LandwirtschaftDer Schweinemarkt unter Druck

Schweinezucht nach Bioland Vorgaben  (imago images / Henning Scheffen)

Die Fleischhersteller sind unter massiven wirtschaftlichen sowie ethischen Druck geraten. Wegen Corona-Infektionen geschlossene Schlachthöfe führen zum "Schweinestau" in den Ställen; Die Arbeitsbedingungen verbessern sich nur langsam. Was sagen Kirchen und Ethiker?

Beitrag hören

Hochstapler mit falscher jüdischer Identität Das seltsame Leben der "Fake"-Juden

Die Hall of Names in der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem. (dpa/picture-alliance/Michael Kappeler)

Immer wieder präsentieren sich Betrüger als Juden, die keine Juden sind oder waren. Jahrelang täuschen sie die Öffentlichkeit mit einer jüdischen „Fake-Identität“. Ein Syndrom, das vor allem in Deutschland auftritt. Was bewegt diese Hochstapler? Und warum suchen sie sich jüdische Identitäten für ihren Betrug aus?

Beitrag hören

Trump und US-Juden im Wahlkampf"Es geht um die Ideale der Republik"

Benjamin Netanyhu und Donald J. Trumpzeigen am 15. September 2020 das unterzeichnete Abkommen (picture alliance/dpa/Consolidated News Photos/Chris Kleponis)

Trotz seiner vermeintlich pro-israelischen Politik wenden sich viele Juden in den USA von US-Präsident Donald Trump ab. Auch, weil sie ihn dafür verantwortlich machen, dass die Zahl der antisemitischen Übergriffe in seiner Amtszeit stark gestiegen ist.

Beitrag hören

BelarusProteste verwandeln die Kirchen

Kundgebung gegen das Regime Lukaschenkos vor der katholischen Kirche des hl. Simon und der hl. Helena in Minsk am 11. September 2020. (imago / Natalia Fedosenko)

Der Druck der anhaltenden Demonstrationen in Belarus verändert auch die Orthodoxe Kirche im Land. Immer mehr Priester in unteren Hierarchie-Ebenen unterstützen den Protest. Die Katholische Kirche muss ohne ihren Erzbischof auskommen – denn der darf nicht wieder einreisen.

Beitrag hören

Religionsphilosoph Ingolf Dalferth über Sünde"Blindheit für die Quelle des Lebens"

Der Theologe Ingolf Dalferth (Friedemann Kirn)

Der Religionsphilosoph Ingolf Dalferth plädiert dafür, neu über Sünde nachzudenken. "Wer Sünde ausblendet, nimmt nicht ernst, was das menschliche Leben wesentlich bestimmt", sagte Dalferth im Dlf. Der Mensch sei Geschöpf, nicht Schöpfer - und "nicht Herr seiner selbst".

Beitrag hören

Anti-Abtreibungsaktion in Italien Kreuze als Pranger

Auf dem Friedhof Flaminio di Prima Porta in Rom stehen provisorische Kreuze mit handgemalten Schildern - darauf die Namen von Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch durchführen ließen  (imago-images / Stefano Carofei)

Auf Friedhöfen in Italien tauchen immer häufiger Holzkreuze mit Namen auf. Die darauf Genannten leben noch: Es sind Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch hinter sich haben. Begraben wurde ihr Ungeborenes ohne Wissen und Einverständnis der Frauen. Wer hinter der Aktion steckt, ist noch unbekannt.

Beitrag hören

Muslimisches Hilfswerk Islamic Relief Deutschland unter Druck

Nordrhein-Westfalen, Köln: Der Eingang zur Zentrale der Organisation Islamic Relief Deutschland.  (Picture Alliance / dpa / Oliver Berg)

Das muslimische Hilfswerk Islamic Relief Deutschland steht in der Kritik. Die Vorwürfe: Nähe zur Muslimbruderschaft, Unterstützung der Hamas. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Stefan Thomae fordert eine Überwachung durch die Nachrichtendienste. Islamic Relief zeigt sich selbstkritisch und verspricht Reformen.

Beitrag hören

IslamWie Muslime den Koran lesen

Ein iranischer Muslim liest während des Gottesdienstes in der Moschee im Koran. (Picture Alliance / JOKER / Ralf Gerard)

Die Heilige Schrift des Islams ist in Alt-Arabisch verfasst - eine Sprache, die nur wenige beherrschen. Zudem erzählt der Koran keine Geschichten wie die Bibel, sondern sammelt Offenbarungen. Viele Gläubige verstehen nicht, was sie in der Moschee hören, doch dem spirituellen Erlebnis tut das keinen Abbruch.

Beitrag hören

PsychologieWarum es gefährlich ist, Donald Trump zu verzeihen

Donald Trump bei seiner Ansprache am Weißen Haus (AP Photo/Alex Brandon)

Die US-Psychologin und Therapeutin Ramani Durvasula bescheinigt Donald Trump eine narzisstische Störung. Sein Verhalten nach der Corona-Infektion zeige das besonders deutlich. Dass ihm seine Fans alles verzeihen, sei gefährlich. "Vergebung macht Narzissten noch rücksichtsloser", sagt sie dem Dlf.

Beitrag hören

Doku zu Corona im Pflegeheim"Die kommunikative Quarantäne durchbrechen"

Eine Pflegerin kniet vor einer Heimbewohnerin und hält ihre Hand (WDR/Sonja Kättner-Neumann/Arnd Henze)

Im Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg sind im Frühjahr 47 Menschen an Corona gestorben. Der Journalist Arnd Henze hat mit Angehörigen, Pflegekräften und Ärzten gesprochen - und sehr unterschiedliche Perspektiven gehört, sagte er im Dlf. Er hoffe auf eine gesellschaftliche Debatte über die Balance zwischen Sicherheit und Selbstbestimmung.

Beitrag hören

Attentat von HalleJüdischer Blogger: Ein Anschlag auf uns alle - nein!

Blick auf die Einschusslöcher in der Tür zur Synagoge in Halle/Saale, durch die ein rechtsextremer Attentäter am 09. Oktober 2019 in die Synagoge eindringen wollte. (picture alliance / ZB / Hendrik Schmidt)

Der Anschlag von Halle jährt sich zum ersten Mal. Der Blogger und Podcaster Chajm Guski kritisiert die Rituale und Floskeln der Betroffenheit. "In erster Linie würde uns Ehrlichkeit helfen, dass Politiker sagen: Wir haben keine Ahnung, wie wir im Moment darauf reagieren sollen", sagte er im Dlf.

Beitrag hören

Paragraf 217Palliativmediziner uneins über Sterbehilfe

Symbolbild zum Thema Sterbehilfe.  (imago images / Martin Wagner)

Das Bundesverfassungsgericht hatte das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe im Februar aufgehoben. Der assistierte Suizid wird gesetzlich neu geregelt. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin warnt vor der Normalisierung der Suizidbeihilfe. An ihrem politischen Einfluss gibt es Kritik.

Beitrag hören

Neue Sozialenzyklika des PapstesTheologin Nothelle-Wildfeuer vermisst Selbstkritik der Kirche

Der Papst steht gebeugt über einem Altar und unterzeichnet ein Dokument. (Vatican Media / AFP)

Die Theologin Ursula Nothelle-Wildfeuer lobt das neue Papstschreiben "Fratelli tutti" für seine friedensethischen und sozialpolitischen Gedanken. Sie vermisst aber Selbstkritik. "Wir können eigentlich nur dann glaubwürdig sein, wenn wir uns an den eigenen Kriterien messen lassen", sagte die Theologin im Dlf.

Beitrag hören

Demokraten im US-Wahlkampf„Katholiken wollen angesprochen werden“

Präsidentschaftskandidat Joe Biden spricht am 3. September 2020 in einer Kirche in Kenosha (imago images / Adam Schultz)

Die Wahlkampfstrategie von Joe Biden, auf gläubige Wähler zuzugehen, mache unbedingt Sinn, sagte Nordamerika-Experte Michael Hochgeschwender im Dlf. Der demokratische Präsidentschaftskandidat müsse, anders als Hillary Clinton bei der letzten Wahl, dort Wähler gewinnen, wo die Demokraten schwächer seien.

Beitrag hören

Rastafari in Deutschland und ÖsterreichDie antikoloniale Religion

Der Rastafari und Reggae-Musiker Uwe Banton (Uwe Schaefer)

Rastafari ist vor fast 100 Jahren auf Jamaika als schwarze Befreiungsbewegung entstanden. Weiße europäische Rastas sehen sich heute als Teil einer antirassistischen Bewegung an. Den Begriff "Religion" lehnen manche ab, doch Gott und Bibel sind ihnen sehr wichtig.

Beitrag hören

Corona-Regelungen in Altenheimen im SaarlandEin Verstoß gegen die Menschenwürde?

Seniorin sitzt alleine vor einer Tasse Kaffee (imago images / Sven Simon)

Im Saarland dürfen Angehörige alte Menschen in Pflegeheimen bis heute nur in Ausnahmefällen besuchen. Die Corona-Regeln in Altenheimen sind ein Flickenteppich, von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die Gesundheitsminister suchen nach einer Lösung.

Beitrag hören

Religion im US-WahlkampfKatholiken zählen

Joe Biden mit seiner Frau Jill bei einer Wahlkampfveranstaltung in Kenosha (picture alliance / AP Images / Caroyln Kaster)

Joe Biden will auch bei religiösen Wählern punkten. Vor allem weiße Katholiken in Swing-States könnten wahlentscheidend sein. Der demokratische Präsidentschaftskandidat setzt verstärkt auf sein Faith-Outreach-Team um den evangelikalen Ex-Republikaner Joshua Dickson.

Beitrag hören

Psyche und Seele"Ich bin für strenge Trennung von Psychotherapie und Seelsorge"

Surreale Illustration: eine Wolke zwischen Hut und Körper eines Menschen. (Getty / iStockphoto)

Als Psychiater und Theologe befasst sich Manfred Lütz intensiv mit psychischen Krankheiten und der Psychotherapie. Dabei müsse es eine strikte Trennung zur seelsorgerischen Arbeit geben. Diese funktioniere auf Augenhöhe, während in der Psychotherapie asymmetrisch gearbeitet werde, sagte Lütz im Dlf.

Beitrag hören

Sexueller Missbrauch in der Katholischen KircheStreit um die Namen der Vertuscher

Modelleisenbahnfiguren eines Priesters und zweier Kinder auf einer aufgeschlagenen Wörterbuchseite vor dem Wort "Missbrauch" (imago stock&people)

Im Bistum Limburg wurde ein ambitioniertes Aufklärungsprojekt zum Thema sexueller Missbrauch angegangen, in dem - mit Zustimmung des Bischofs - sogar die Namen der Vertuscher genannt werden. Doch Opfer sexueller Gewalt kritisieren, dass sie bei Aufklärungsprozessen der Kirche oft nur pro Forma eingebunden sind.

Beitrag hören

Publizist Rafael Seligmann"Ich dachte, Nazis würden aussterben - das war naiv"

Der Publizist Rafael Seligmann im August 2013 in Berlin. (imago / Stefan Zeitz)

Flucht aus Nazi-Deutschland, Neubeginn in Palästina, 1957 Rückkehr nach Deutschland: Im zweiten Teil seines Familienromans erzählt Rafael Seligmann die Geschichte seiner Eltern Hannah und Ludwig. "Mich hat beim Schreiben erschreckt, dass der Judenhass, den ich 1957 verspürte, noch besteht", sagte er im Dlf.

Beitrag hören

Verbot des ökumenischen Abendmahls durch den VatikanEvangelischer Theologe: "Man beraubt sich vieler Möglichkeiten"

Detail des letzten Abendmahls, links die Apostel Judas, Petrus und Johannes, Christus in der Mitte und die Apostel Thomas, Jakobus der Große und Philippus darstellt in einem Fresko von Leonardo da Vinci (Leonardo da Vinci). (imago images / Leemage)

Der evangelische Theologe Thorsten Latzel ist enttäuscht über die Entscheidung des Vatikan, Gläubigen die Teilnahme am gemeinsamen Abendmahl zu verbieten. Das pauschale Nein gehe an der Wirklichkeit vieler Gemeinden vorbei, sagte er im Dlf. Man beraube sich damit vieler gemeinsamer geistiger Erfahrungen.

Beitrag hören

400 Jahre Pilgrim Fathers Von Leiden in die Neue Welt

"Das erste Thanksgiving in Plymouth", Ölgemälde von Jennie A. Brownscombe (imago stock&people)

1609 flohen protestantische Gläubige aus England in die Niederlande, sie wollten die Anglikanische Kirche nicht anerkennen. In Leiden fanden sie, wie auch andere Glaubensflüchtlinge, zunächst eine Heimat. 1620 zogen einige von ihnen mit der Mayflower weiter nach Amerika. Eine Spurensuche.

Beitrag hören

Bischof Georg Bätzing"Das Diakonat für Frauen halte ich für sehr legitim"

Georg Bätzing, neuer Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, vor einem Mikrofon (dpa)

Seit einem halben Jahr ist der Limburger Bischof Georg Bätzing Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Die "Thematik Frau" hat für ihn Priorität. Frauen sollten zu Diakoninnen geweiht werden dürfen, sagte er im Dlf. Gleichberechtigung in allen Ämtern sei ein langer Weg, "den wir beginnen müssen"."

Beitrag hören

Benediktinermönch Anselm Grün"Wir brauchen wieder Wurzeln"

Der Mönch Pater Anselm, aufgenommen am Rande der MDR Talkshow "Riverboat" am 13.12.2019 in Leipzig.  (Picture Alliance / dpa / Thomas Schulze)

In der Coronakrise seien die Kirchen nicht kreativ genug gewesen, sagte der Benediktiner Anselm Grün im Dlf. Die Menschen bräuchten Stabilität und konkrete Weisungen - etwa, wie man Einsamkeit aushalte und dem Sterben begegne: "Der Gedanke an den Tod wird das Leben intensivieren."

Beitrag hören

ZoroastrismusGut leben mit Zarathustra

Zoroastrier tragen anlässlich des mittwinterlichen Sadeh-Fests Fackeln durch das iranische Shahriyar. Feuer gilt in der Religion als Medium der Götterverehrung.   (imago stock&people)

Einst gehörten der Religion Zarathustras Millionen Menschen an, heute sind es weltweit nur noch rund 150.000. In Deutschland leben einige hundert Zoroastrier. Sie haben weder Tempel noch Priester – sehen das aber entspannt und verstehen ihre "Religion" eher als Philosophie.

Beitrag hören

Seelsorge in den USATrost ohne Gott

15.07.2010, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Hospiz. Die Hand einer Pflegerin haelt die Hand eines sterbenden Mannes. (QF, ältere, älterer, berühren, Berührung, bettlägerig, europäisch, Fürsorge, fürsorglich, Hände, häusliche Pflege, Menschenwürde, menschenwürdiges Sterben, Nähe, trösten) 00X110715D001.JPG MODEL RELEASE: YES,RELEASE: (imago stock&people)

Immer mehr Amerikaner suchen Halt bei humanistischen Seelsorgern. Dieser Trend reflektiert die steigende Zahl von Religionsfreien sowie von Menschen aus interreligiösen Familien in den USA. Doch für manche Christen sind die säkularen Helfer Abgesandte des Teufels.

Beitrag hören

Corona-PandemieKrankenseelsorge mit Schutzanzug

Eine Seniorin im Rollstuhl sitzt alleine im leeren Flur eines Altenheimes und schaut aus dem Fenster. (imago images / epd)

Corona bestimmt noch immer die Schlagzeilen, der Applaus für Ärzte, Pflegepersonal und Seelsorger hingegen ist schon lange verstummt. Wie es den Betroffenen geht, ist schon lange aus dem Blick geraten. Und das hat Folgen.

Beitrag hören

Corona-ProtesteKrishna und die Krise

29.08.2020, Berlin: Teilnehmer eines Protests gegen die Corona-Maßnahmen tanzen vor dem Brandenburger Tor. Foto: Christoph Soeder/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Die Krishna-Bewegung ist in den 1960er Jahren bekannt geworden – auch durch Stars wie die Beatles. Jetzt taucht ihr Mantra bei den Corona-Protesten wieder auf. Doch die größte Krishna-Gruppe distanziert sich. Ein anderer Krishna-Prediger sieht die Krise als Chance, viele Menschen zu erreichen.

Beitrag hören

Rassismus und PolizeigewaltWarum sich evangelikale Kirchen in den USA politisieren

Protestzug in Ferguson mit Michaels Browns Vater (M). (Michael B. Thomas / AFP)

Nicht alle evangelikalen Stars sind Trump-Fans. Aber wer nicht begeistert ist, kritisierte seine Politik nicht öffentlich. Das sei Heuchelei, sagen junge Gläubige. Brenda Salter McNeil, eine bekannte Pastorin, mahnt: Wir können nicht mehr über Jesus reden, ohne Ungerechtigkeit und Rassismus anzuprangern.

Beitrag hören

Corona als Kreuzwegerfahrung"Es ist wichtig, eine Form des Andenkens an die Krise zu finden"

Papst Franzikus beim traditionellen Kreuzweg am Karfreitag auf dem fast menschenleeren Petersplatz.  (afp // CLAUDIO PERI)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat eine Trauerfeier für die Corona-Toten vorgeschlagen - bisher mit wenig Resonanz. Holger Zaborowski, Philosophieprofessor in Erfurt, plädiert dafür, schon jetzt darüber nachzudenken, wie wir uns später an die Erfahrung von Leid und Hilfe erinnern wollen.

Beitrag hören

Kloster Loccum - keine Männersache mehrSchwestern gesucht

Ralf Meister wird durch Prior Arend de Vries in das Amt des Abtes des Klosters Loccum eingefuehrt, im Hintergrund steht Horst Hirschler. Der 58-jaehrige Theologe tritt die Nachfolge von Horst Hirschler 87 an, der das Amt 20 Jahre lang innehatte. (epd-bild/Jens Schulze)

Klöster gibt es nicht nur in der katholischen, sondern auch in der evangelischen Kirche. Künftig wollen mit den Klosterkonventen Loccum und Amelungsborn zwei wichtige, sehr alte Gemeinschaften auch Frauen in ihre Kommunität berufen. Ein Sinneswandel nach 857 Jahren.

Beitrag hören

Islam in Deutschland"Muslimfeindlichkeit ist Menschenfeindlichkeit"

Yasemin El-Menouar (Bertelsmann Stiftung) nimmt am 15.01.2017 im Islamischen Zentrum in Hamburg an einer Konferenz der SCHURA, Rat der Islamischen Gemeinschaften Hamburg, teil.  (Picture Alliance / dpa / Bodo Marks)

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat vor wenigen Tagen einen Unabhängigen Expertenrat Muslimfeindlichkeit berufen. Yasemin el-Menouar von der Bertelsmann-Stiftung gehört dem Gremium an. "Der Islam wird gar nicht mehr als Religion wahrgenommen, sondern als politische Ideologie", sagte sie im DLF.

Beitrag hören

Aufarbeitung der NS-JustizKirche rehabilitiert schwulen Pfarrer

Eine Gedenktafel am Nollendorfplatz in Berlin erinnert an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus. (Picture Alliance / dpa / Markus C. Hurek)

Es ist das erste Mal, dass die evangelische Kirche einen schwulen Pfarrer rehabilitiert, der von den Nazis nach Paragraph 175 verurteilt wurde. Die Kirche hatte sich damals nicht hinter ihre Mitarbeiter gestellt. Mit einer Rehabilitierung wie in Berlin tun sich andere Landeskirchen bis heute schwer.

Beitrag hören

Charlie-Hebdo-Prozess"Blasphemie ist in vielen Ländern immer noch ein Problem"

Ein Mann mit der Charlie-Hebdo-Ausgabe zum Jahrestag des Anschlags am Place de la Republique in Paris. (dpa / picture alliance / Ian Langsdon)

Wer sich kritisch zu Religion äußert, muss in vielen Ländern nach wie vor mit Strafen rechnen, sagte Michael Bauer von der Humanistischen Vereinigung im Dlf. In Deutschland verursache Gotteslästerung allerdings kaum noch Aufregung, weil Religion keine große Rolle mehr spiele.

Beitrag hören

Esoterik, Rechtsextreme und Proteste gegen Corona-Maßnahmen "Gegen denselben Feind"

Eine Teilnehmerin formt ein Herz mit den Händen bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen. (Kay Nietfeld/dpa)

In den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen schließen sich unterschiedliche Milieus gegen "die da oben" zusammen, beobachtet der Religionswissenschaftler Andreas Grünschloß. Der Glaube an eine "alternative Weltsicht" verbinde Esoteriker, Fundamentalisten und Rechtsextreme, sagte er im Dlf.

Beitrag hören

Islam in BosnienDie Bogomilen-Legende

In Sarajevo, der Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, leben vor allem muslimische Bosniaken. Ein Minarett ist zu sehen. (Deutschlandradio / Clemens Verenkotte)

Wie kam der Islam nach Bosnien? Um diese Frage ranken sich viele Mythen: Bosnien sei zwangsislamisiert worden, sagen die einen. Die Bosnier hätten die Muslime mit offenen Armen empfangen, sagen die anderen. Denn sie seien vorbereitet gewesen: durch die Bogomilen. Was ist dran an dieser in Bosnien populären Geschichte?

Beitrag hören

QuäkertumSchweigen statt Dogmen

Jutta Herminghaus und Florian Bechtel vor dem Quäker Nachbarschaftsheim in Köln (Deutschlandradio / Christian Röther)

Das Quäkertum hat in Deutschland nur rund 250 Mitglieder. Teils gilt es als christliche Freikirche, doch einige Quäker verstehen sich weder als christlich noch als Kirche. An die Stelle von Gebeten und Ritualen tritt bei den Quäkern das gemeinsame Schweigen.

Beitrag hören

Selbstbestimmt am Lebensende: die evangelische Pluralität"Die Zeit der Eindeutigkeit ist vorbei"

Eine Patientin liegt in einem Krankenbett, Medikament und Wasserglas auf dem Nachttisch im Bildvordergrund (picture alliance/ imageBROKER/ Jochen Tack)

Die Spitze der evangelischen Kirche hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum assistierten Suizid scharf kritisiert. Doch es gibt auch Stimmen, die die Entscheidung begrüßen. Der Theologe Werner Ritter sagt: Ein barmherziger Gott nimmt auch diejenigen an, die sagen: Ich habe genug gelitten.

Beitrag hören

Die katholische PositionThierse: Suizid als Inbegriff der Selbstbestimmung? Nein!

Wasserglas, Kreuz, Tabletten und Spritze liegen auf einem Tisch. (imago )

Der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse ist engagierter Katholik und kritisiert das Urteil des Bundesverfassungsgericht zum Paragrafen 217 scharf. "Als Christ begreife ich das Leben als ein Geschenk", sagte er. Christen sollten der Tendenz widersprechen, "Selbsttötung zur Normalität zu machen."

Beitrag hören

Selbstbestimmt am Lebensende: IslamDas Leben gehört nicht dir allein

Islamische Kalligrafie des Todesengels Azrael in Baku (imago images / robertharding)

Allah entscheidet über den Todeszeitpunkt, der Mensch kann nicht frei über seinen Körper verfügen. Selbsttötung ist eine große Sünde. So sagt es die reine Lehre. Aber sollte Gottes Barmherzigkeit auf dem Sterbebett enden?

Beitrag hören

Katholische KircheSpitzen-Sekretärin gesucht

Die Deutschen Bischofskonferenz hat die Stelle eines Sekretärs m/w/d ausgeschrieben. Dabei handelt sich sich um eine Führungsposition.  (privat)

Die Deutsche Bischofskonferenz hat einen Top-Managementposten zu besetzen, das Bewerbungsverfahren läuft. Die bisherigen Amtsinhaber waren Priester, jetzt sind weder Weihe noch männliches Geschlecht erforderlich. Es könnte also eine Frau ausgewählt werden. Mehr als ein Symbol?

Beitrag hören

Sterbehilfe im JudentumDu darfst nicht töten, du musst nicht leiden

Jüdischer Friedhof im Sonnenlicht (imago images / Shotshop)

Sterben in Würde ist ein zentrales Anliegen im Judentum. Ob und welche Form der Sterbehilfe das einschließt, ist umstritten. Die jüdische Tradition sieht die Beihilfe zur Selbsttötung kritisch. "Aber es steht an keiner Stelle der Tora: 'Du musst leben' als Gebot", sagt die Rabbinerin Elisa Klapheck.

Beitrag hören

Selbstbestimmt bis zum Lebensende: BuddhismusDie Bändigung der Angst

Buddhafigur ( Unsplash / Igor Ovsyannykov )

Im Buddhismus ist Selbsttötung sowie die Beihilfe zum Suizid ein schweres Vergehen. Der Mensch soll sich dem Leiden hingeben. Aber ist diese Regel im 21. Jahrhundert noch zeitgemäß? Die Debatte darüber hat unter deutschen Buddhistinnen und Buddhisten gerade erst begonnen.

Beitrag hören

Wiedereröffnung des Jüdischen Museums Die Tora am Anfang, die Tora am Ende

Eine junge Frau geht in der neuen Dauerausstellung «Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland» im Liebeskind-Bau des Jüdischen Museums durch den Themenraum «Tora».  (dpa-Zentralbild/dpa/Britta Pedersen)

Nach politischen Kontroversen um die Haltung zu Israel war das Jüdische Museum in Berlin monatelange geschlossen, eine neue Direktorin wurde berufen. In der komplett überarbeiteten Dauerausstellung kommen jüdische Religion und Praxis jetzt stärker zu Geltung als bisher.

Beitrag hören

US-Wahlkampf"Die Katholiken sind eine der interessantesten Wählergruppen"

Joe Biden, Präsidentschaftskandidat der Demokraten, im Anzug nach seiner Nominierung während eines Parteitages. Neben ihm sind blaue, weiße und rote Luftballons zu sehen.  (dpa / AP / Democratic National Convention)

Würde Joe Biden zum Präsidenten gewählt, wäre er nach John F. Kennedy der zweite Katholik in diesem Amt. Es sei kein Nachteil mehr für einen Bewerber, der katholischen Minderheit anzugehören, sagt der Religionssoziologe Philip Gorski. Aber die Katholiken seien so gespalten wie die Gesellschaft.

Beitrag hören

SüdkoreaKirchengemeinde wird erneut zum Corona-Hotspot

Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums stehen vor der Sarang-Jeil-Kirche in Seoul. (AFP/Jung Yeon-je / AFP)

Nachdem sich ein Pastor und mehrere Gemeindemitglieder Ende Februar im südkoreanischen Seoul mit dem Coronavirus infiziert hatten, wurde die Kirche abgesperrt, religiöse Zusammenkünfte untersagt. Jetzt ist erneut eine Kirchengemeinde zum Superspreader erklärt worden. Die Mitglieder wittern eine Verschwörung.

Beitrag hören

Life-Coaching"Yes! Yes! Yes!"

Ein Screenshot aus dem YouTube Video "Glücklich werden in 5 Schritten - Lebe im Hier und Jetzt // Laura Malina Seiler": Die junge Frau steht mit ausgebreiteten Armen auf einer großen Bühne und spricht zu ihrem Publikum (YouTube / Greator / Laura Malina Seiler)

Laura Malina Seiler ist ein Superstar der spirituellen Szene in Deutschland. Das verdankt sie vor allem ihrer Internetpräsenz. Ihre Botschaft: Die Kraft zum Glücklichsein liege in jedem selbst, man müsse nur die eigene Schöpferkraft erkennen. Warum wollen das so viele hören?

Beitrag hören

Zukunftspapier der EKD"Gemeinden werden zerstört"

Der Pfarrer Christian Wolff (Privat / Foto: Matthias Knoch)

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat ein Zukunftspapier veröffentlicht, das "fluide, flexible" Strukturen vorschlägt. Der frühere Leipziger Pfarrer und Blogger Christian Wolff kritisiert es scharf: "Die Gemeinden werden zerschlagen", sagte er im Dlf.

Beitrag hören

Studie zu Religion und Wertesystemen45 Prozent der Befragten halten Gott unerlässlich für die Moral

Christian man praying god. Close-up on hands. Lome. Togo. | Verwendung weltweit (Godong)

Braucht man eine Religion, um moralische Maßstäbe zu entwickeln? Das US-amerikanische Pew-Institut hat in 34 Ländern nach diesem Zusammenhang gefragt. Das Fazit: Der Einfluss religiöser Vorstellungen von Gut und Böse ist dort stark, wo Wirtschaft und Bildungswesen schwach sind. Ausnahme: die USA.

Beitrag hören

ChinaTue das Nichts-Tun

Zhuang Zhou, auch als Zhuangzi oder Chuang Tzu bekannt auf einer alten chinesischen Zeichnung  (imago / Ken Welsh)

Das Buch Zhuangzi ist eine Art Bibel des chinesischen Daoismus. Es beeinflusste westliche Intellektuelle, etwa Hermann Hesse und Martin Buber. Das Freiheitsverständnis war schon im 4. Jahrhundert vor Christus provokant - und ist es heute erst recht, wie eine neue Übersetzung zeigt.

Beitrag hören

Auswärtiges AmtProjekt "Religion und Außenpolitik" auf Eis gelegt

"Auswärtiges Amt" steht am der Außenmauer des Ministeriums in Berlin. (Markus Heine dpa/lbn)

Nurhan Soykans Berufung als Beraterin für das Projekt "Religion und Außenpolitik" des Auswärtigen Amtes stößt auf Kritik. Die stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland soll sich antisemitisch geäußert haben. Das Auswärtige Amt hat das Projekt gestoppt - und schweigt.

Beitrag hören

Studie über Bischof in der NS-Zeit"Nationalreligiös, nicht nationalsozialistisch"

(L-r): Der päpstliche Nuntius Bischof Aloysius Muench, NN, Kardinal Joseph Frings und Erzbischof Lorenz Jaeger. Am 01.09.1949 wurde in Bochum der bis zum 04.09.1949 dauernde 73. Deutsche Katholikentag eröffnet. (Picture Alliance / dpa)

Der frühere Erzbischof von Paderborn Lorenz Jaeger mobilisierte in Predigten für den angeblich gerechten Krieg Hitlers. Eine neue Studie im Auftrag des Erzbistums entlastet den Kardinal von dem Verdacht, er sei ein rassistischer Nationalsozialist gewesen - und bemüht sich um Differenzierung.

Beitrag hören

Mehr anzeigen