Montag, 06. Dezember 2021

Archiv

Tatjana PrelevicZwischen Hannover und Montenegro

Der Zusammenbruch des kommunistischen Machtbereiches betraf nicht nur die Staaten des Warschauer Paktes; auch der Vielvölkerstaat Jugoslawien geriet 1980 nach dem Tod von Staatschef Tito in eine Krise und brach ab 1991 auseinander. Die Umwälzungen in ihrer Heimat sind ein wichtiges Thema für die Komponistin Tatjana Prelevic.

Von Irene Constantin | 24.05.2014

Die Kirchturmspitzen der Kreuzkirche (r) und der Marktkirche (l) sind am 07.01.2014 in Hannover bei Sonnenaufgang als schwarze Silhouetten zu sehen.
Seit Langem Abreits- und Lebensmittelpunkt von Tatjana Prelevic: Hannover (picture-alliance / dpa / Christoph Schmidt)
Ihre Kindheit, Schulzeit und ihr Studium in den Fächern Klavier und Komposition erlebte die in Titograd geborene Musikerin in Jugoslawien, ihre Konzertexamen legte sie in Hannover ab. Dort gelang ihr auch der Einstieg in den Beruf. Fährt Tatjana Prelevic heute in ihre Heimatstadt, kommt sie in Podgorica, Montenegro an. Diese zeitlichen, räumlichen und gesellschaftlichen Spannungen prägen ihre Arbeit. "Briefe aus der Heimat", "Briefe in die Heimat", "Brücke ohne Ufer" heißen einige wichtige Projekte. Weitere Verbindungen schlägt Tatjana Prelevic zur Poesie und zur Bildenden Kunst.