Die Nachrichten
Die Nachrichten

Terre des FemmesRisiko für Zwangsehen steigt bei Ferienreisen

Eine Braut mit einem weißen Spitzentuch über dem Kopf. (dpa/ITAR-TASS/Yuri Smityuk)
Laut Terre des femmes fürchten sich viele junge Frauen mit ausländischen Wurzeln davor, während der Ferien im Heimatland ihrer Eltern zwangsverheiratet zu werden. (dpa/ITAR-TASS/Yuri Smityuk)

Viele junge Frauen mit Migrationshintergrund befürchten nach Angaben von Terre des Femmes, bei Reisen in das Heimatland ihrer Eltern zwangsverheiratet zu werden.

Vor Beginn der Sommerferien stiegen häufig die Anfragen verängstigter Schülerinnen in den Beratungsstellen, erklärte die Menschenrechtsorganisation. Solche Zwangsverheiratungen drohten Mädchen und jungen Frauen oft auch noch in der zweiten und dritten Migranten-Generation. Die meisten betroffenen Mädchen haben arabische oder türkische Wurzeln. Allerdings sei dies nicht allein ein islamisches Phänomen, sondern liege vor allem an streng patriarchalischen Familienstrukturen, betonte Terre des Femmes.

Terre des Femmes zufolge sind in einigen Fällen auch Jungen und junge Männer von Zwangsehen betroffen, vor allem, wenn sie sich als homosexuell outeten.

Diese Nachricht wurde am 15.06.2019 im Programm Deutschlandfunk gesendet.