Die Nachrichten
Die Nachrichten

Terroranschläge in NorwegenKönig Harald spricht von nationaler Verantwortung

Menschen haben sich um das Denkmal «Jernrosene» (deutsch: die Eisenrosen) vor dem Osloer Dom versammelt.  (Terje Bendiksby/NTB scanpix/dpa)
Mahnmal zu Anschlägen von Oslo und Utoya enthüllt (Terje Bendiksby/NTB scanpix/dpa)

Am Jahrestag der Terroranschläge von Oslo und auf der Insel Utøya hat Norwegens König Harald seine Landsleute aufgefordert, die Erinnerung zu bewahren.

Die Nation habe eine gemeinsame Verantwortung dafür, mit Jüngeren über die Taten zu sprechen, sagte das Staatsoberhaupt auf der zentralen Gedenkveranstaltung. Zuvor hatten die Glocken am Osloer Rathaus zu Ehren der Todesopfer 77 Mal geschlagen.

Vor zehn Jahren, am 22. Juli 2011, hatte der Rechtsextremist Breivik auf der Insel Utöya 69 Menschen erschossen. Zuvor tötete er in Oslo acht Menschen mit einer Autobombe. In ganz Norwegen wurde am Jahrestag daran erinnert. Ministerpräsidentin Solberg sagte, der Hass dürfe nicht unbeantwortet bleiben. Der frühere norwegische Regierungschef Stoltenberg mahnte bei einem Gedenkgottesdienst im Dom von Oslo, jeden Tag für eine freie und offene Gesellschaft einzustehen.

Diese Nachricht wurde am 23.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.