Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

ThailandGeflohene Saudi-Araberin erhält Asyl in Kanada

Rahaf Mohammed al-Kunun (M), die aus Saudi-Arabien geflohen ist, neben Surachate Hakparn (r), Chef der Einwanderungspolizei von Thailand, am internationalen Flughafen in Bangkok. (Immigration Police/AP)
Die aus Saudi-Arabien geflohene Rahaf Mohammed al-Kunun (m.) mit Polizisten am Flughafen in Bangkok. (Immigration Police/AP)

Die aus Angst vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien geflohene 18-Jährige erhält Asyl in Kanada.

Wie die thailändischen Behörden mitteilten, stieg die junge Frau am Flughafen in Bangkok in eine Maschine nach Toronto. Der kanadische Premierminister Trudeau erklärte, sein Land nehme die 18-Jährige auf Bitte der Vereinten Nationen auf. Es sei wichtig, die Frauenrechte zu verteidigen.

Die 18-Jährige war nach Thailand geflohen - nach eigenen Angaben aufgrund körperlicher und seelischer Misshandlungen durch ihre Familie. Die thailändischen Behörden wollten sie zunächst nach Saudi-Arabien zurückschicken. Die junge Frau befürchtete aber, dort von ihrer Familie eingesperrt oder gar getötet zu werden. Nachdem sie im Internet weltweit auf ihren Fall aufmerksam machte, nahm sie das UNO-Flüchtlingshilfswerk unter seine Obhut.