Dienstag, 22.10.2019
 
Seit 10:10 Uhr Sprechstunde
StartseiteMusikjournalBach und Bauhaus15.04.2019

Thüringer BachwochenBach und Bauhaus

Die Bachwochen Thüringen haben sich in diesem Jahr vom Bauhaus-Jubiläum inspirieren lassen. Als Hommage an das Bauhaus lautet das Motto „Bach – der Konstrukteur“. Gleich am Eröffnungswochenende spiegelte sich die Verknüpfung im Programm des Pianisten Víkingur Ólafsson wider.

Marie König im Gespräch mit Jochen Hubmacher

Konzert bei den Thüringer Bachwochen (Thüringer Bachwochen/ Jens Haentzschel )
Das englische Vokalensemble "Stile Antico" hat die Thüringer Bachwochen eröffnet (Thüringer Bachwochen/ Jens Haentzschel )
Mehr zum Thema

Thüringer Bachwochen Bei Bachs Urururgroßvater

Dlf-Autorin Marie König hat das Eröffnungswochenende der Thüringer Bachwochen besucht. Zum besonderen Motto in diesem Jahr sagte sie im Kollegengespräch, dass viele Bauhaus-Künstler von Bach inspiriert gewesen seien - so zum Beispiel der Maler Paul Klee. Es würden aber noch mehr Bezüge zwischen Bauhaus und Bach aufgemacht.

Intendant Christoph Drescher erklärte dazu: "Nun kann man sicherlich viel darüber mutmaßen, wie nah sich Bach und das Bauhaus wirklich sind, wenn man aber das Bauhaus nicht nur als relevant für die bildende Kunst sieht, sondern sich überlegt, welche Ideale diese Bauhaus-Bewegung eigentlich hatte, dann spricht man über Funktionalität, über Form, über Struktur, und auch über Handwerk übrigens, und das sind Themen, die für Bach ja sehr vertraut, sehr nah waren, also er hat ja kompositionstheoretisch sehr viel getan, er hat klar strukturierte Werke geschrieben und das sind insofern Anknüpfungspunkte, die uns relevant genug erschienen, um das Festival auch diesem Thema zu widmen."

Bach in einer besonderen Atmosphäre

Diese eher abstrakten Verbindungen finde man auch im Programm wieder, so König. Besonders habe man diese im zweiten Eröffnungskonzert mit dem Pianisten Víkingur Ólafsson gespürt. Für ihn funktioniert die Verknüpfung mit dem Bauhaus sehr gut: "Mein Vater ist Architekt und Komponist. Bauhaus ist für mich klares Denken. Klare Strukturen. Die Essenz des Denkens, der Struktur, der Form. Wenn ich an Bauhaus aus musikalischer Sicht denke, würde ich es mit sehr klaren, makellosen Strukturen assoziieren. Also Barock. In vielerlei Hinsicht passt Bach sehr gut dazu, aber meiner Meinung nach noch besser die Musik des 20. Jahrhunderts. Philip Glass und die amerikanischen Minimalisten, die Wiederholungen verwenden, um einen emotionalen Effekt zu erreichen. Ich glaube, das ist stark verbunden mit dem Design und der Architektur des Bauhauses."

Die Festivaleröffnung gestaltete "Stile Antico". Das englische Vokalensemble habe mit einem gut gemischten Gesamtklang und sehr abwechslungsreichen Interpretationen überzeugt.

Der Eindruck Königs nach dem ersten Wochenende der Thüringer Bachwochen: "Das Motto ist schön, aber das war für mich nicht das Spannendste an dem Festival". Das Besondere sei vor allem, Bach in dieser Landschaft und an diesen Orten zu hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk