Ukraine
Tote und viele Verletzte bei Luftangriffen auf Charkiw - Selenskyj fordert weitere westliche Militärhilfe

Nach dem erneuten russischen Luftangriff auf die ostukrainische Stadt Charkiw hat Präsident Selenskyj den Westen um weitere Hilfe für die Flugabwehr gebeten.

22.06.2024
    Auf diesem vom ukrainischen Katastrophenschutz zur Verfügung gestellten Foto ist ein beschädigtes Wohnhaus zu sehen, nachdem es von einer russischen Fliegerbombe getroffen wurde.
    Bei russischen Luftangriffen auf Charkiw ist ein Wohnhaus getroffen worden. Nach Angaben lokaler Behörden wurden drei Menschen getötet und 56 weitere verletzt. (Uncredited / Ukrainian Emergency S / Uncredited)
    Er sagte in seiner abendlichen Videobotschaft, zwar habe sein Land schon jetzt mehr Fähigkeiten erhalten, russische Stützpunkte für den Start von Raketen nahe der Grenze und Konzentrationen von Besatzungstruppen zu zerstören. Trotzdem habe es allein seit Anfang Juni auf die Ukraine 2.400 russische Angriffe mit gelenkten Fliegerbomben gegeben, darunter allein 700 gegen die Region Charkiw.
    Bei dem jüngsten abermaligen Angriff wurden drei Menschen getötet, die Zahl der Verletzten stieg nach Angaben der Behörden bis zum Abend auf 56. Bei dem Angriff war auch ein Wohnhaus getroffen worden.
    Diese Nachricht wurde am 22.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.