Freitag, 02. Dezember 2022

Syrien
Türkei beschießt wieder kurdische Ziele

Die türkische Armee hat nach Angaben von Aktivisten erneut kurdische Ziele im Norden Syriens angegriffen.

24.11.2022

    Das Foto zeigt eine Rakete mit rauchendem Schweif, die gerade von einem Raketenwerfer abgeschossen wurde.
    Archivbild aus dem Jahr 2018: Türkische Artillerie feuert in Richtung der Kurdenmiliz YPG in der nordsyrischen Region Afrin. (AP/dpa)
    Türkische Streitkräfte hätten mehrere Dörfer mit Artillerie und Drohnen attackiert, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien mit. Auch ein Stützpunkt der syrischen Armee wurde demnach bombardiert. Angaben über Tote oder Verletzte wurden zunächst nicht gemacht.
    Die Angriffe der Türkei auf kurdische Ziele in Nordsyrien und im Norden des Irak hatten in der Nacht zu Sonntag begonnen. Sie sind nach Angaben aus Ankara eine Reaktion auf den Bombenanschlag in einer Einkaufsstraße in Istanbul vor fast zwei Wochen mit mehreren Toten. Die kurdische YPG-Miliz und die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK bestreiten, etwas damit zu tun zu haben.
    Diese Nachricht wurde am 24.11.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.