Die Nachrichten
Die Nachrichten

TürkeiErdogan: Regierungsfeindliche Strukturen "wie ein Krebsgeschwür"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht nach dem gescheiterten Putschversuch in Istanbul zu seinen Anhängern. (picture alliance / dpa / EPA)
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht nach dem gescheiterten Putschversuch in Istanbul zu seinen Anhängern. (picture alliance / dpa / EPA)

Der türkische Präsident Erdogan hat ein hartes Vorgehen gegen mutmaßliche Unterstützer des Umsturzversuchs angekündigt.

Regierungsfeindliche Strukturen hätten sich wie ein Krebsgeschwür im Staat ausgebreitet, sagte er bei einer Trauerfeier für die mehr als 250 Opfer in Istanbul. Der Säuberungsprozess in den Behörden müsse fortgesetzt werden. Erdogan rief die Bevölkerung erneut dazu auf, zur Unterstützung der Regierung auf die Straße zu gehen. Die türkische Regierung macht die Bewegung des im US-Exil lebenden Predigers Gülen für den Putschversuch verantwortlich, der jegliche Verwicklung zurückweist.

Nach Angaben des Justizministeriums in Ankara wurden inzwischen 6.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Aufstand festgenommen. Darunter ist auch der Kommandeur der Nato-Luftwaffenbasis Incirlik, wo unter anderem Bundeswehrsoldaten stationiert sind. Das Gelände war zeitweise abgeriegelt. - Die türkische Zentralbank kündigte an, sie werde den Banken notfalls unbegrenzte Liquidität zur Verfügung stellen, um die finanzielle Stabilität des Landes zu sichern.