Die Nachrichten
Die Nachrichten

TürkeiJustizminister spricht von 6.000 Festnahmen

Junge Männer mit Türkeiflagge stehen einen Tag nach dem gescheiterten Militärputsch auf dem Taksim-Platz in Istanbul. (AFP / Yasin Akgul)
Junge Männer mit türkischen Flaggen nach dem gescheiterten Militärputsch auf dem Taksim-Platz in Istanbul (AFP / Yasin Akgul)

Die türkische Regierung setzt nach dem gescheiterten Putsch ihren harten Kurs gegen Kritiker fort.

Justizminister Bozdag gibt die Zahl der Festnahmen inzwischen mit 6.000 an. Er sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu, diese Zahl werde sich noch erhöhen. - Bei vielen der Festgenommenen handelt es sich Medienberichten zufolge um Angehörige der Streitkräfte und der Justiz.

In mehreren türkischen Städten feierten Zehntausende das Scheitern des Umsturzes auf den Straßen. Zuvor hatte Präsident Erdogan dazu aufgerufen, öffentliche Plätze nicht möglichen weiteren Putschisten zu überlassen. In Ankara demonstrierten Anhänger des Präsidenten vor dem Parlament. Auch in Deutschland feierten Tausende die Niederschlagung des Aufstands von Teilen des Militärs. - Bei dem Putschversuch kamen nach offiziellen Angaben mindestens 265 Menschen ums Leben, mehr als 1.400 wurden verletzt.