Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Türkei-OffensiveTausende Menschen protestieren in Deutschland

Rauch steigt nach einer türkischen Militäroffensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien auf. (Lefteris Pitarakis/AP/dpa)
Rauch steigt nach einer türkischen Militäroffensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien auf. (Lefteris Pitarakis/AP/dpa)

Aus Protest gegen die Offensive der Türkei in Nordsyrien sind in Deutschland tausende Menschen auf die Straße gegangen.

Die größten Kundgebungen gab es in Nordrhein-Westfalen. Nach Polizeiangaben beteiligten sich in Münster rund 1.000 Demonstranten, in Köln waren es mehrere hundert, in Duisburg 500. Proteste gab es auch in Berlin, Hamburg und Magdeburg. Alle Aktionen verliefen bislang friedlich. Für das Wochenende sind in Köln und Düsseldorf weitere Demonstrationen geplant.

Grüne und Linke verlangten einen Stopp aller Rüstungsexporte in die Türkei. Der - Zitat - "Normalisierungskurs der Bundesregierung gegenüber Ankara" sei gescheitert und habe Präsident Erdogan in seinem autokratischen Kurs nur bestärkt, erklärten der Bundestagsabgeordnete Özdemir und Parlamentsvizepräsidentin Roth. Auch die stellvertretende Chefin der Linksfraktion im Bundestag, Dagdelen, forderte ein sofortiges Waffenembargo gegen die Türkei.

Das türkische Militär hatte heute seine Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien fortgesetzt. Nach Angaben der Vereinten Nationen befinden sich wegen der Angriffe zehntausende Menschen auf der Flucht.