Die Nachrichten
Die Nachrichten

TunesienInnenminister de Maizière reist an Anschlagsort

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) gibt ein Statement zum Verbot der militant-dschihadistischen Vereinigung "Tauhid Germany".  (picture alliance / dpa / Soeren Stache)
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU). (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Nach dem Attentat auf ein Hotel in Tunesien will sich Bundesinnenminister de Maizière vor Ort ein Bild von der Lage machen.

Der CDU-Politiker reist am Montag in die Stadt Sousse, wie sein Ministerium in Berlin mitteilte. De Maizière rief die Tunesier auf, sich von den Terroristen nicht von ihrem Weg zur Demokratie abbringen zu lassen.

Bei dem gestrigen Anschlag kamen mindestens 39 Menschen ums Leben, zahlreiche weitere wurden verletzt. Bisher konnten unter den Toten acht Briten, eine Belgierin und ein Deutscher identifiziert werden. Der Reisekonzern TUI flog eine erste Gruppe von Bundesbürgern aus Tunesien aus, weitere sollen am Wochenende folgen. Das Bundeskriminalamt schickte Experten in das Land. Zu der Tat bekannte sich die Terrormiliz IS.