Die Nachrichten
Die Nachrichten

ÜberblickDie Schlagzeilen der programmbedingten Kurzausgabe von 23 Uhr

Die Kurznachrichten:

Bundesgesundheitsminister Spahn rechnet damit, dass Erzieherinnen und Grundschullehrer in absehbarer Zeit gegen das Coronavirus geimpft werden können. Weil es gesellschaftlich wichtig sei, dass in Kitas und Grundschulen der Betrieb wieder aufgenommen werden könne, sollte diese Personengruppe bei der Priorisierung vorgezogen werden, sagte der CDU-Politiker während einer Online-Diskussion mit Bürgern. So sei Abstand während Unterricht und Betreuung oft nicht möglich.

Vor den nächsten Bund-Länder-Beratungen spricht sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer für ein neues Beratungsgremium aus, das nicht nur aus Virologen und Epidemiologen besteht. Es sollten Wissenschaftler auch aus anderen Fachgebieten vertreten sein, sagte die SPD-Politikerin der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Schließlich gebe es innerhalb der Wissenschaft unterschiedliche Auffassungen. Zudem forderte Dreyer, einen Plan für Öffnungen vorzulegen. Man brauche klare Aussichten für die Menschen, wie es weitergehe.

Die russische Justiz hat in zwei Verfahren gegen den Kremlkritiker Nawalny entschieden. Zunächst wies ein Gericht in Moskau seine Beschwerde gegen seine Verurteilung zu einer Haft im Straflager zurück. Die Strafe wurde aber auf zweieinhalb Jahre verkürzt. Im zweiten Verfahren wurde Nawalny zu einer Geldstrafe von umgerechnet knapp 10.000 Euro mit der Begründung verurteilt, er habe einen Weltkriegsveteranen beleidigt.

Der US-Bundesstaat Tennessee hat einen früheren KZ-Wächter nach Deutschland ausgeliefert. Wie das hessische Landeskriminalamt mitteilte, landete der 95-Jährige an Bord eines Ambulanz-Jets auf dem Frankfurter Rhein-Main-Flughafen. Er soll morgen von Ermittlern befragt werden. Bei Vernehmungen in den USA hatte der Mann gestanden, 1945 als Wächter in einem Außenlager des Hamburger Konzentrationslagers Neuengamme im Einsatz gewesen zu sein.

Das Wetter: Morgen nach Auflösung einzelner Nebelfelder überwiegend sonnig und trocken. Temperaturen zwischen 13 und 20 Grad, an der See sowie im Südosten 8 bis 13 Grad.

Diese Nachricht wurde am 20.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.