Sonntag, 26.05.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteSternzeitWarten auf den Gammablitz09.02.2019

Überraschende Entdeckung der SüdsternwarteWarten auf den Gammablitz

Die gewaltigsten Explosionen im Weltraum sind Gamma Ray Bursts oder Gammablitze. Dabei zerreißt es einen massereichen Stern, der für einige Sekunden oder Minuten mehr Strahlung abgibt als die Sonne während ihres gesamten Daseins. Nahezu täglich flammt am Himmel ein Gammablitz auf.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Kosmisches Zeichen: Abströmendes Gas eines Dreifach-Systems formt dieses Muster – dort ereignet sich womöglich bald eine gewaltige Explosion (ESO)
Kosmisches Zeichen: Abströmendes Gas eines Dreifach-Systems formt dieses Muster – dort ereignet sich womöglich bald eine gewaltige Explosion (ESO)

Lange war rätselhaft, woher diese Explosionen ihre Energie nehmen. Das Hauptproblem ist, dass die Astronomen immer erst hinterher die Trümmer des Geschehens untersuchen können, nicht aber den Stern, bevor er zum Gammablitz wird. Das könnte nun erstmals anders sein: Mit dem Very Large Telescope in Chile hat einer Forschergruppe um Joseph Callingham vom ASTRON-Institut in den Niederlanden einen Stern entdeckt, der rund zweihundert Mal so viel Masse wie unsere Sonne haben dürfte.

Die Schlange Apep

Er rotiert so schnell, dass es ihn fast auseinander reißt. Zudem pustet er Gas- und Staubmassen mit einem Tempo von zwölf Millionen Kilometern pro Stunde ins All. Sie bilden gemeinsam mit dem Material, das zwei Sterne ganz in der Nähe verlieren, einen schlangenartigen Wirbel.

Ohne das Infrarot-Instrument am VLT ist in dieser Himmelsregion vom gewaltigen Staubmuster nichts zu erkennen (ESO/DSS2)Ohne das Infrarot-Instrument am VLT ist in dieser Himmelsregion vom gewaltigen Staubmuster nichts zu erkennen (ESO/DSS2)

Daher heißt dieses Objekt inoffiziell Apep. Die Schlange Apep war die altägyptische Gottheit für Chaos und Untergang. Dieser Stern ist in der Tat Chaos und Untergang geweiht. Sobald sein Brennstoff im Innern verbraucht ist, dürfte er zu einem gewaltigen Gammablitz werden – und darauf warten die Forscher gespannt. Denn dieser Stern befindet sich in einer Phase, die astronomisch gesehen äußerst kurz ist. Apep wird sehr bald explodieren – vielleicht morgen, übermorgen oder in 20.000 Jahren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk