Samstag, 25. Juni 2022

Russischer Angriffskrieg
Ukraine ordnet Rückzug aus umkämpfter Stadt Sjewjerodonezk an

Die Ukraine hat den Rückzug ihrer Truppen aus der umkämpften Stadt Sjewjerodonezk im Osten des Landes angeordnet.

24.06.2022

Während schwerer Kämpfe an der Front in Sjewjerodonezk in der Region Luhansk liegen ausgebrannte Autowracks am Rand eines Wegs.
In der ostukrainischen Industriestadt Sjewjerodonezk ist vieles zerstört, nun auch die letzte Brücke aus der Stadt hinaus. (dpa-news/AP/Oleksandr Ratushniak)
Das teilte der Gouverneur des Gebiets Luhansk mit. Er erklärte, es ergebe keinen Sinn mehr, in zerschlagenen Stellungen auszuharren. Die Zahl der Toten würde sonst stark steigen. Nach seinen Angaben sind in der Stadt mittlerweile bis zu 90 Prozent der Häuser zerstört. Sjewjerodonezk zählte bislang zu den letzten Teilen von Luhansk, die noch nicht von russischen und prorussischen Kämpfern erobert worden waren.

Lyssytschansk noch unter ukrainischer Kontrolle

Noch unter ukrainischer Kontrolle ist die benachbarte Großstadt Lyssytschansk. Wie der ukrainische Generalstab in Kiew mitteilte, stießen russische Einheiten zeitweise bis an den Stadtrand vor. Man habe sie aber wieder zurückdrängen können.
In der südukrainischen Region Cherson wurde ein Mitarbeiter der russischen Besatzungsverwaltung bei einem Anschlag getötet. Nach Angaben russischer Medien detonierte eine in seinem Fahrzeug versteckte Bombe. Näheres ist noch nicht bekannt.

Weiterführende Informationen

In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen, den wir laufend aktualisieren.
Diese Nachricht wurde am 24.06.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.