Sonntag, 09.12.2018
 
Seit 21:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoReggae ist Weltkulturerbe29.11.2018

Unesco-EntscheidungReggae ist Weltkulturerbe

Die Unesco zählt Reggae zum immateriellen Weltkulturerbe. Ikonen wie Bob Marley haben den Musikstil geprägt, und er spielt eine Schlüsselrolle im Leben der gesamten jamaikanischen Gesellschaft, hieß es. "Heute ist Reggae zu einer Rand-Musikart geworden, so "Reggae-Doktor" Jürgen Schickinger im Dlf.

Jürgen Schickinger im Gespräch mit Anja Buchmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der jamaikanische Reggae-Musiker Bob Marley während eines Konzertes.  (picture alliance / dpa / Ipol Kwame Brathwaite)
Reggae-Musiker Bob Marley: Der Sound machte ihn zum Helden der Popmusik (picture alliance / dpa / Ipol Kwame Brathwaite)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Aus den Feuilletons Ein Hoch auf den Reggae

Gentleman "Ich hatte nie den Plan, Reggae-Sänger zu werden"

Das Leben der Reggae-Legende Bob Marley

Für die jamaikanische Gesellschaft sei der Reggae "ein kreativer Ausdruck ihrer Glaubensrichtungen, ihrer Hoffnungen und Ziele", hieß es in der Bewerbung Jamaikas um den Titel immaterielles Weltkulturerbe.

Jürgen Schickinger, Reggae-DJ und in Jamaika als "Reggae-Doktor" bekannt, würdigt die musikalischen Finessen und den warmen Klang, der zusammen mit dem meist süßlichen Gesang im Gegensatz stünde zu den aufwieglerischen und protestorientierten Inhalten der Songs.

Von der Ghettomusik zur weltweiten, musikalischen Bedeutung

"Reggae ist eine Ghettomusik - und für die Leute, die angefangen haben, Reggae-Musik zu machen, war es eine Möglichkeit, sich zu profilieren und zu Helden in ihren Kreisen zu werden." Not, Unterdrückung, rassische Diskriminierung gehörten zum historischen Themenrepertoire. "Heute ist Reggae in Jamaika, dem Ursprungsland, zu einer Rand-Musikart geworden." Seit gut zehn Jahren werde er immer mehr vom Dancehall abgelöst, der heute die Zeitthemen für die jungen Leute aufgreife.

Ein Abbild der Gesellschaft

"Reggae bildet letzten Endes nur die Gesellschaft ab, in der die Musik entsteht." Homophobe Inhalte zum Beispiel ließen sich durch die kulturelle Prägung innerhalb der jamaikanischen Gesellschaft und Gesetzgebung erklären - nicht rechtfertigen. Ähnlich sei es bei dem – für uns – als rückständig betrachteten Rollenbild von Mann und Frau.

Reggae habe eine enorme Bedeutung weltweit erlangt, als einer der wichtigsten Einflüsse auf die populäre Musik und gebe ein Gefühl der Stärke: "Wir können was schaffen, was die Welt bewegt."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk