Mittwoch, 28. September 2022

Bundestag
Union fordert bessere Unterstützung für Unternehmen in der Energiekrise

Der Bundestag hat über einen Antrag der Unionsfraktion zur Energiekrise debattiert. Darin fordern CDU und CSU unter anderem, die Verordnung der Bundesregierung über die Gasumlage sofort aufzuheben. CDU-Generalsekretär Czaja verwies auf die dramatische Situation vieler Unternehmen.

23.09.2022

    Im Plenarsaal des Deutschen Bundestags in Berlin sitzen die Abgeordneten.
    Plenarsitzung im Bundestag in Berlin (Archivbild). (IMAGO / Christian Spicker)
    Die Bundesregierung müsse diese besser unterstützen und für eine bezahlbare Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger sorgen. Dafür habe die Union einen Preisdeckel vorgeschlagen.
    Der SPD-Abgeordnete Gremmels betonte dagegen, es gelte das Wort von Bundeskanzler Scholz, wonach niemand alleine gelassen werde. Es gebe nun auch Programme, die für den Mittelstand und das Handwerk konzipiert seien. Der AfD-Politiker Komning warf der Union vor, das Land unter der früheren Bundeskanzlerin Merkel - Zitat - "energetisch" an die Wand gefahren zu haben. Zudem sanktionierten CDU und CSU gemeinsam mit der Ampel-Koalition Russland als größten Rohstofflieferanten der Welt.
    Diese Nachricht wurde am 23.09.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.