Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

UNO-Ermittler"Venezuelas Regime tötete tausende Oppositionelle"

Das Foto des Präsidialamtes in Venezuela zeigt Präsident Maduro (links), daneben Verteidigungsminister General Vladimir Padrino Lopez. (dpa-Bildfunk / AP / Miraflores Press Office)
UNO-Ermittler: Venezuelas Regime verantwortlich für Tötung Oppositioneller (dpa-Bildfunk / AP / Miraflores Press Office)

Eine Untersuchungskommission der Vereinten Nationen macht die Regierung Venezuelas für die Tötung von mehr als 5.000 Oppositionellen verantwortlich.

Die Sicherheitskräfte von Machthaber Maduro hätten die Regierungsgegner vor allem bei Demonstrationen, aber auch an anderen Orten getötet, erklärte die UNO-Kommission zu Venezuela in Genf. Etwa 53 Menschen seien ohne Urteil hingerichtet worden. Die Kommission listet zudem zahlreiche Fälle von Verschleppungen, willkürliche Verhaftungen, Folter und Vergewaltigungen auf. Die meisten Verantwortlichen seien bislang straffrei ausgegangen, hieß es weiter.

In Venezuela kämpfen Maduro und der selbsternannte Übergangs-Präsident Guaidó seit rund eineinhalb Jahren um die Macht. Guaidó wird von mehr als 50 Staaten anerkannt. Das venezolanische Militär steht jedoch mehrheitlich loyal zu Maduro und ist sein größter Machtfaktor.

Diese Nachricht wurde am 18.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.