Samstag, 25. Juni 2022

Palästinensergebiete
UNO-Menschenrechtsbüro macht Israel für Tod von Reporterin Abu Akleh verantwortlich

Die palästinensisch-amerikanische Reporterin Shireen Abu Akleh wurde nach UNO-Untersuchungen von israelischen Sicherheitskräften getötet.

24.06.2022

Palästinesische Demonstrierende und isralische Aktivisten der Bewegung "Combatants for Peace" tragen Plakate mit einem Porträt der getöteten Journalistin Shireen Abu Akleh.
Die palästinensisch-amerikanische Reporterin Shireen Abu Akleh wurde nach UNO-Untersuchungen von israelischen Sicherheitskräften getötet. (AFP/HAZEM BADER)
Das teilte eine Sprecherin des UNO-Menschenrechtsbüros in Genf mit. Für die Untersuchung waren unter anderem Videos und Tonaufnahmen ausgewertet und Augenzeugen befragt worden. Die Al-Dschasira-Reporterin war im Mai bei Berichterstattungen über israelische Razzien in den Palästinensergebieten erschossen worden. UNO-Sprecherin Shamdasani bezeichnete es als "zutiefst beunruhigend", dass die israelischen Behörden keine strafrechtlichen Ermittlungen durchgeführt hätten. Die israelische Regierung wies die Vorwürfe abermals als nicht belegbar zurück. Sie argumentiert damit, dass Abu Akleh auch aus Versehen von Palästinensern erschossen worden sein könnte. Der Tod der bekannten Reporterin hatte international für Entsetzen gesorgt.
Diese Nachricht wurde am 24.06.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.