Die Nachrichten
Die Nachrichten

Unter 3G-BedingungenCHIO in Aachen eröffnet

Der deutsche Springreiter Christian Ahlmann auf dem Pferd Clintrexo springt beim Nationenpreis über ein Hindernis. (dpa-news / Uwe Anspach)
Der CHIO Aachen ist regelmäßig ein Zuschauermagnet - dieses Jahr ist die Kapazität wegen Corona begrenzt. (dpa-news / Uwe Anspach)

In Aachen ist das größte Reitturnier der Welt, der CHIO, offiziell eröffnet worden.

Die Feier am Abend stand unter dem Motto "160 Jahre deutsch-japanische Freundschaft!" und wurde zusammen mit der "Japan Equestrian Federation" und "Japan Racing Association" organisiert. Im vergangenen Jahr war das Turnier wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden - zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg.

Normalerweise kommen im Schnitt über die zehn Tage rund 350.000 Besucher nach Aachen. Diesmal darf nur ein Drittel der Kapazität ausgenutzt werden. Zudem gilt für die Zuschauerinnen und Zuschauer 3G. Das bedeutet, dass nur Geimpfte, Genesene und negativ Getestete auf das Gelände dürfen.

Insgesamt ist der CHIO mit 3,3 Millionen Euro dotiert, allein im Springen gibt es 2,7 Millionen Euro zu gewinnen. Höhepunkte sind der Nationenpreis (16.9.) und der Große Preis (19.9.) der Springreiter. Beide Prüfungen sind mit jeweils einer Million Euro ausgeschrieben.

Diese Nachricht wurde am 15.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.