Die Nachrichten
Die Nachrichten

UnwetterkatastropheDeutsches Rotes Kreuz mahnt weitere Verbesserung bei der Katastrophenhilfe an

Mit Blick auf die Unwetterkatastrophe im Westen Deutschlands mahnt das Deutsche Rote Kreuz weitere Verbesserungen bei der Katastrophenhilfe an.

Die Präsidentin der Hilfsorganisation, Hasselfeldt, sagte dem Fernsehsender "Phoenix", man müsse bundesweit mit entsprechender Ausstattung vorsorgen. Als Beispiele nannte sie Stromaggregate, Materialien für die Trinkwasseraufbereitung, Zelte, Betten und Hygieneartikeln. Hasselfeldt betonte zugleich, dass die Politik bereits vor dem Extremwetter erkannt habe, dass mehr für die Katastrophenvorsorge getan werden müsse. Vieles von dem, was in den letzten Monaten angeschafft worden sei, sei jetzt im Krisengebiet im Einsatz. Dennoch fehle es dort weiterhin an Strom, Trinkwasser und der Müllentsorgung. Auch die medizinische Versorgung sowie die psychosoziale Betreuung für die Flutopfer und Helfer sei mangelhaft.

Diese Nachricht wurde am 04.08.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.