Die Nachrichten
Die Nachrichten

UnwetterschädenNordrhein-Westfälischer Ministerpräsident Laschet besucht Betroffene

Porträt des nordrhein-westfälischen Ministerpraesidenten und CDU-Kanzlerkandidaten und -Vorsitzenden Armin Laschet  (picture alliance / Flashpic / Jens Krick)
Armin Laschet fährt heute erneut in die Hochwassergebiete von NRW. (picture alliance / Flashpic / Jens Krick)

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und Unionskanzlerkandidat Laschet reist heute erneut in Regionen, die von der Hochwasserkatastrophe vor mehr als zwei Wochen besonders betroffen sind.

Der CDU-Politiker besucht zwei Gemeinden in seinem Bundesland. Am Mittag wird Laschet in Swisttal im Rhein-Sieg-Kreis erwartet. Dort wolle er sich mit Betroffenen und freiwilligen Helfern austauschen, hieß es von der Staatskanzlei. Zudem ist dort der Besuch einer Schule geplant, die durch die Fluten schwer geschädigt wurde. Anschließend fährt Laschet nach Schleiden im Kreis Euskirchen. Auf dem Programm stehen dort der Besuch einer Pappenfabrik und eines Kindergartens. Zudem wird sich der Ministerpräsident über das große Müllaufkommen nach der Unwetterkatastrophe informieren.

Diese Nachricht wurde am 02.08.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.