Die Nachrichten
Die Nachrichten

US-PräsidentschaftswahlTrump scheitert erneut mit Einspruch in Pennsylvania

Der Anwalt von US-Präsident Trump, Giuliani, steht vor einer Karte mit US-Bundesstaaten und kündigt weitere Klagen gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl an. (dpa / picture alliance / Rod Lamkey - CNP)
Trumps Anwalt Giuliani bei der Ankündigung seiner Klagen gegen das Wahlergebnis. (dpa / picture alliance / Rod Lamkey - CNP)

US-Präsident Trump ist ein weiteres Mal mit dem Versuch gescheitert, das Wahlergebnis im Bundesstaat Pennsylvania juristisch anzufechten.

Das dortige oberste Gericht wies einen Antrag von Trumps Anwälten zurück, alle Briefwahlstimmen zu annulieren - oder gleich sämtliche in dem Bundesstaat abgegebenen Stimmen für ungültig zu erklären und das Parlament über den Wahlsieger entscheiden zu lassen. Das Gericht wies dies als den Versuch zurück, die 6,9 Millionen Wähler in Pennsylvania zu entrechten. Das Trump-Lager hatte argumentiert, die 2019 beschlossene Ausweitung der Briefwahl in dem Bundesstaat sei verfassungswidrig.

Die Anwälte des Präsidenten sind bereits mehrfach mit Einsprüchen in Pennsylvania gescheitert. Dort hat laut offiziellem Wahlergebnis der Demokrat Biden knapp gewonnen. Der Bundesstaat stellt bei der Abstimmung über den künftigen Präsidenten 20 Wahlleute.

Diese Nachricht wurde am 29.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.